| 00.00 Uhr

Lokalsport
Spektakulär: Langenfelder Judoka gewinnt Turnier in Neuseeland

Langenfeld. Alan Sell hält sich nach dem Abitur für ein halbes Jahr weit weg von zu Hause auf. Bei den "Auckland International Open" besiegte er starke Konkurrenz.

Er ist momentan in Neuseeland. Das Programm heißt "Work & Travel". Alan Sell hatte sich überlegt, nach dem Abitur ungefähr sechs Monate im Inselstaat im südlichen Pazifik zu verbringen. Was eine Mischung aus Arbeit und Reisen sein sollte, konnte natürlich nicht ohne den Sport auskommen. Alan Sell geht ja zu Hause für den Judo-Club Langenfeld (JCL) auf die Matte. Deshalb nahm er an den "Auckland International Open" teil, die das am stärksten besetzte Turnier in Neusseland sind. Die Teilnehmer kamen diesmal unter anderem aus Neuseeland, Australien, Hongkong und Deutschland. Sell riskierte sogar einen Doppelstart bei den Junioren U 21 und bei den Senioren Ergebnis: Der Langenfelder gewann bei den Junioren und belegte im Feld der erfahreneren Kontrahenten den fünften Platz.

Bevor es losgehen konnte, war der wegen einer Krankheit noch geschwächte JCL-Judoka aufs Entgegenkommen der Gastgeber angewiesen. Sell nahm den Bus zum Turnierort, kam rund 40 Minuten später als geplant an und nicht mehr ganz pünktlich zur Waage. Die Neuseeländer hatten jedoch Verständnis für die Situation des Deutschen, der zum Nachwiegen durfte. Damit war der Weg frei zum Turnier, der Sell in der Gewichtsklasse bis 73 Kilo einen großen Erfolg brachte.

Nach dem knappen Sieg über Max Spinks, den Meister Neuseelands in der Klasse bis 66 Kilo, traf Alan Sell im Viertelfinale auf Caleb Jones-King - und er bezwang den Meister Neuseelands in der Gewichtsklasse bis 73 Kilo überlegen. Fürs Halbfinale gegen Kaesy Watson, der in Neuseeland bereits mehrere Meisterschafts-Medaillen geholt hat und zuletzt auf Platz 37 der Weltrangliste stand, musste Sell alle Reserven aufbieten - und er setzte sich in der Verlängerung durch (Golden Score).

Das Finale gegen Finn Brown, einen weiteren Top-Judoka aus Neuseeland (mehrmaliger Meister, Platz 41 der Junioren-Weltrangliste), ging ebenfalls in die Verlängerung. Die Entscheidung fiel, als der Langenfeld eine Technik zu kontern wusste und so als Gewinner feststand.

Kurz nach diesem Erfolg stellte sich Sell bei den Senioren erneut auf die Matte. Gegen Koen Visser (Vizemeister Neuseeland, vorher Dritter bei der U 21), gab es einen knappen Sieg, während der vorzeitige Erfolg über Garth Broughill-Dowling (Neuseeland) am Ende klarer war.

Das Halbfinale war eine Neu-Auflag des Finales bei der U 21. Alan Sell, der bereits sechs harte Kämpfe hinter sich hatte, konnte nun gegen Finn Brown (bis dahin vier Einsätze) nicht mehr sein ganzes Potenzial zeigen - und er verlor vorzeitig. Auch der folgende Kampf um Bronze war für Sell als achter Einsatz innerhalb von nur zwei Stunden nicht mehr zu gewinnen. Der sechs Jahre ältere Hugo Dewar (in Neusseland mit vielen Medaillen und Titeln dekoriert) zwang den JCL-Vertreter durch einen Armhebel zur Aufgabe, sodass Sell letztlich Fünfter wurde.

(joj)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Spektakulär: Langenfelder Judoka gewinnt Turnier in Neuseeland


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.