| 00.00 Uhr

Lokalsport
Spielfreudige Monheimer meinen es beim 5:1 sogar gut mit Amern

Monheim. Dem Fußball-Landesligisten FC Monheim (FCM) gelang gestern beim 5:1 (2:0)-Heimerfolg gegen die gefährdeten VSF Amern eine Wiedergutmachung fürs dürftige 0:0 zuletzt gegen die SpVg. Odenkirchen. "Das war heute über weite Strecken richtig gut. Ich will nicht das Haar in der Suppe suchen, aber vor dem Tor waren wir das eine oder andere Mal etwas fahrlässig. Das Spiel hätte ohne Probleme höher ausgehen können", sagte Monheims Trainer Dennis Ruess. Von Martin Römer

Zum Abschluss der englischen Woche verhalf der Coach einigen Spielern zu einer Verschnaufpause. So agierte etwa Winter-Neuzugang Leonard Funke für den etatmäßigen Linksverteidiger Chris Lange - und verdiente sich ein Extralob: "Leo hat wirklich eine richtig gute Partie gemacht. Er hat sich nahtlos eingefügt." Insgesamt lief das Monheimer Spiel deutlich geschmeidiger als noch vor einigen Tagen.

Matteo Agrusa hatte früh die erste große Gelegenheit, doch sein Schuss ging klar drüber (1.). Auch sein Solinger Kompagnon Eray Bastas - beide kamen gemeinsam vom VfB nach Monheim - hatte nach zehn Minuten kein Glück, als er im Gewühl keinen Druck hinter den Schuss bekam (10.). Die überfällige Führung fiel dann im Anschluss an eine Ecke: Agrusa brachte den Ball ins Zentrum und fand dort Yannic Intven, der das Leder per Kopfball unterbrachte - 1:0 (19.).

Agrusas Lattentreffer (26.) hätte beinahe das 2:0 bedeutet, doch dem Mittelfeldmann fehlte ebenso das letzte Quäntchen Glück wie Dejan Lekic kurz darauf (30.). Erst als Agrusa nach einem Ballgewinn Philipp Hombach mitnahm und der Teamkollege den Ball im kurzen Eck versenkte, hieß es 2:0 (38.).

Kurz nach dem Wieder-Anpfiff ließen die Hausherren gleich das 3:0 folgen. Lekic naham auf der rechten Seite nach einem Doppelpass mit Bastas richtig Fahrt auf und bediente Hombach (48.). Obwohl die Partie jetzt entschieden war, blieben die Monheimer spielfreudig. Zunächst wurden sich Bastas und Agrusa im gegnerischen Fünfmeterraum nicht einig, wer den Ball über die Linie drücken sollte (50.). Am Ende tat es niemand. Kurz darauf setzte Lekic den Versuch zu hoch an (54.).

Der eingewechselte Karim Afkir brauchte keine lange Anlaufzeit und nutzte neun Minuten nach seiner Hereinnahme die Vorarbeit von Lekic zm 4:0 (69.). Nach zwei Pfostenschüssen von Hombach (79.) und Lekic (84.) gelang den Gästen das 1:4 (86.), ehe Hombach mit seinem dritten Treffer das 5:1 besorgte (88.). Weil die Konkurrenz im Kampf um den Aufstieg ebenfalls weitgehend ihre Aufgaben löste, hat der FCM als Vierter weiter vier Punkte Rückstand auf die Ränge, die zum Sprung in die Oberliga berechtigen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Spielfreudige Monheimer meinen es beim 5:1 sogar gut mit Amern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.