| 00.00 Uhr

Lokalsport
SSV Berghausen baut sein Team doch um

Langenfeld. Am vergangenen Sonntag fiel beim Fußball-Bezirksligisten SSV Berghausen der Startschuss für die Vorbereitung auf die Saison 2017/2018. Dazu begrüßte Trainer Siegfried Lehnert viele neue Gesichter - obwohl der Vierte der vergangenen Serie so viel eigentlich gar nicht verändern wollte. "Wir haben in Sachen Neuverpflichtungen mehr gemacht, als wir eigentlich geplant hatten. Wir wollten keinen Umbruch, weil wir mit der Mannschaft mehr als zufrieden waren. Jetzt muss man aber von einem Umbruch sprechen", sagt Lehnert, der unter dem Strich trotzdem einverstanden ist mit der Personallage.

In Marius Scholer, Sebastian Neß, Steffen Große Enking, Georgios Ilios (alle HSV Langenfeld), Philipp Betz, Robin Reuter (beide VfL Benrath), Dennis Herhalt und Sebastian Claus (Pause) verließen gleich acht Spieler den Verein. Auf der anderen Seite konnte Berghausen auch acht Neue für sich gewinnen. In Ralf Grutza vom Landesligisten VfL Benrath holt sich der SSV viel Qualität für die Defensive, während Giuliano Granholm vom Bezirksliga-Absteiger BSC Union Solingen künftig das Geschehen im Mittelfeld sortieren soll. Joseph Ametepe (Rather SV), Enes Aydin (SF Baumberg U 19), Arif Tuncer (FC Monheim III) und Rückkehrer André Ogon (Inter Monheim) sollen das Offensivspiel beleben.

Außerdem verpflichtete der SSV in Jan Niklas Wüster (VfL Leverkusen) einen weiteren Torhüter. Als Neuzugang sieht Lehnert darüber hinaus Angreifer Dennis Haarmann, der bislang Spieler der zweiten Mannschaft war und bereits in der letzten Saison regelmäßig in der Bezirksliga aushalf. Jetzt gehört er fest zum Kader der ersten Mannschaft. "Insgesamt haben wir nicht an Qualität verloren, sondern wir haben den Kader sinnvoll aufgefüllt und ergänzt", meint Lehnert.

Diese Einschätzung hat logischerweise Konsequenzen für die Zielsetzung: "Nachdem wir uns in den Jahren zuvor ja häufig im unteren Mittelfeld wiedergefunden haben, sind wir zuletzt Vierter geworden. Und wir waren lange im Rennen um die Relegation für die Landesliga dabei. Auch wenn ich die Gruppe in diesem Jahr etwas stärker einschätze, wollen wir diese Leistung bestätigen." Damit das klappt, haben die Berghausener einen straffen Vorbereitungsplan entworfen.

In den sechs Wochen bis zum ersten Spieltag am 13. August sind neun Tests geplant. Schon am kommenden Samstag geht es mit der Partie gegen den BV Gräfrath los. (Kreisliga A). Es folgen vier Wochen mit jeweils einer Partie donnerstags und einer am Wochenende. Dabei warten in den Landesligisten VdS Nievenheim (20. Juli), SSVg Heiligenhaus (23. Juli), VfL Benrath (29. Juli), SV Deutz 05 (3. August) und Rather SV (6. August) gleich fünf höherklassige Gegner. Die SpVg. Solingen-Wald 03 (27. Juli) und der 1. FC Wülfrath (16. Juli) sind in derselben Spielklasse wie der SSV beheimatet. Abgerundet wird das Ganze vom Derby beim Kreisliga-A-Aufsteiger GSV Langenfeld (13. Juli).

Die Mannschaft trifft sich - wie im vergangenen Jahr - auch in dieser Vorbereitung zum Wasserskifahren. "Das ist immer eine feine Sache", findet Lehnert. Er hofft, die Neuen unter andem durch diese Teambuilding-Maßnahme möglichst schnell zu integrieren. Die kommende Saison soll schließlich so erfolgreich werden wie die alte.

(mroe)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: SSV Berghausen baut sein Team doch um


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.