| 00.00 Uhr

Lokalsport
SSV Berghausen hofft auf ruhigere Zeiten

Langenfeld. Der Fußball-Bezirksligist peilt für die kommende Saison einen einstelligen Tabellenplatz an. Von Fabian Schmitt

Der Fußball-Bezirksligist SSV Berghausen durfte sich in der vergangenen Serie über ein Happy End freuen, denn er ergatterten letztlich relativ sicher den Klassenerhalt. Die Mannschaft von Trainer Siegfried Lehnert belegte unter dem Strich mit 42 Punkten den elften Rang - und der Abstand auf den ersten Abstiegsplatz (SV Hösel/25) betrug immerhin 17 Zähler. "Wenn der Saisonverlauf nicht so gewesen wäre, hätten wir uns nicht mit dem Thema Abstieg beschäftigen müssen", meint Lehnert, "es gab aber natürlich einige Phasen, in denen wir unten dringesteckt haben. Wir haben den Klassenerhalt trotzdem souverän geholt."

Der SSV startete mit einem großen Kader in die Vorbereitung 2015/2016 und er lieferte in den Tests sehr ordentliche Vorstellungen ab. Direkt nach dem Meisterschafts-Auftakt wurde Berghausen allerdings enorm geschwächt, da viele wichtige Stützen Verletzungen erlitten - etwa Florian Franke, Philipp Betz, Marcel Ogon, Eric Stephan und Tobias Ockenfels. Deshalb belegte der SSV nach den ersten fünf Spieltagen nur den vorletzten Platz und er steckte dann im Abstiegskampf.

Weil darüber hinaus weiteren Akteuren nach Verletzungen die Praxis fehlte, konnte das restliche Team auf dem Platz ebenfalls nicht funktionieren. "Wir mussten jetzt Spieler auf Positionen aufstellen, auf denen wir sie gar nicht vorgesehen hatten. Das musste sich natürlich erst einspielen. In der Rückrunde ging es besser", stell der SSV-Coach fest.

Am 22. Spieltag stand Berghausener lediglich auf dem 14. Platz. Lehnert: "Wenn wir mal gewonnen haben, hat die Konkurrenz auch gewonnen." Anschließend ging es für sein Team jedoch bergauf, weil es fünf Erfolge hintereinander feiern konnte. Dadurch setzten sich die Berghausener zügig von der restlichen gefährdeten Konkurrenz ab und sicherten sich frühzeitig den Klassenerhalt.

Am 3. Juli beginnt der SSV mit seiner Vorbereitung auf die Runde 2016/2017, in der er in keiner Saisonphase mehr etwas mit dem Abstieg zu tun haben will. Ziel ist dann vielmehr ein einstelliger Tabellenplatz. Bereits jetzt steht fest, dass Nick Nolte (FC Monheim), Florian Neß (HSV Langenfeld) und Florian Franke (VfL Benrath) den Verein verlassen. Im Gegenzug kommen die Mittelfeldspieler Timo Kruse, Malik Demba, Florian Alexander Francke und Niklas Koshorst (alle SpVg. Hilden 05/06) sowie Stürmer Christian Ecken (SC SW Düsseldorf 06). "Lehnert: Wir hoffen, dass sie unsere Abgänge kompensieren." Berghausen will schließlich ruhigere Zeiten erleben und das Happy End am liebsten vorziehen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: SSV Berghausen hofft auf ruhigere Zeiten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.