| 00.00 Uhr

Lokalsport
SSV Berghausen muss vorne einfach effektiver werden

Langenfeld. Der Fußball-Bezirksligist SSV Berghausen verlor das für den Kampf um den Klassenerhalt wichtige Spiel beim bisherigen Schlusslicht SV Hösel knapp mit 2:3 (1:1), weil ihm vorne die Kaltschnäuzigkeit fehlte. Während Hösel vom letzten auf den vorletzten Platz (17 Punkte) kletterte, belegt der SSV weiter den 13. Rang (21 Zähler) und ist dort weiter stark vom Abstieg bedroht. "Wir haben es nicht geschafft, klare Chancen in Tore umzumünzen", sagte SSV-Trainer Siegfried Lehnert, "zudem haben wir einfach bei Standards krasse Fehler gemacht. Man darf sich nicht beschweren, wenn man dann dieses Spiel verliert."

SSV-Stürmer Dennis Herhalt vergab zuerst eine vielversprechende Möglichkeit (3.), bevor die Gastgeber nach einer Ecke die 1:0-Führung (21.) erzielten. Lehnert: "Wir waren da nicht entschlossen genug." Nachdem Kapitän Nick Nolte die Vorarbeit von Sinan Pekuz zum 1:1 (26.) verwertet hatte, vergab Pekuz eine hundertprozentige Chance - und nach dem Seitenwechsel bediente er Philipp Betz, der zum 2:1 (48.) für Berghausen einschob.

Nach einer Ecke schaffte Hösel den 2:2-Ausgleich (60.) und kurz darauf gelang den Hausherren sogar das 3:2 (63.), weil der SSV die Situation nach einem Freistoß nicht geklärt hatte. Betz, Franke und Herhalt ließen anschließend weitere sehr gute Gelegenheiten aus, sodass Berghausen am Ende mit leeren Händen nach Hause fuhr. "Das war eine völlig unnötige Niederlage", fand Lehnert, dessen Team sehr stark um den Klassenerhalt zittern muss. Um die Rettung zu schaffen, sollte der SSV vorne in Zukunft unbedingt effektiver agieren.

(fas)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: SSV Berghausen muss vorne einfach effektiver werden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.