| 00.00 Uhr

Lokalsport
Stark: Baumberg entthront den Spitzenreiter

Monheim. Der Fußball-Oberligist gewann die aufregende Partie gegen den SV Straelen durch den späten Treffer von Jannik Weber mit 2:1. Von Michael Deutzmann

Vermutlich war Jannik Weber schon auf der Suche nach einem ganz guten Versteck. Schließlich stand das unterhaltsame Spiel des Fußball-Oberligisten SF Baumberg (SFB) gegen den bisherigen Spitzenreiter SV Straelen auf der Kippe, als der Angreifer die Entscheidung auf dem Silbertablett serviert bekam (84.). Der wie Weber eingewechselte Tim Knetsch hatte seinem Teamkollegen das Spielgerät maßgerecht vorgelegt und die Führung für die Hausherren schien nur eine Formsache zu sein. Weber ließ die großartige Chance jedoch aus wenigen Metern Entfernung aus und jetzt schien doch alles auf ein Unentschieden hinauszulaufen. Dann kam die 89. Minute, die ganz Baumberg glücklich machte - vor allem Jannik Weber. Diesmal beförderte er den Ball schließlich nach der Vorarbeit von Robin Hömig mit Wucht zum 2:1 (0:1)-Endstand unter die Latte.

Während bei den Hausherren an einem lausig ungemütlichen November-Nachmittag plötzlich heiße Karnevals-Stimmung herrschte, schäumten etwa Gäste-Coach Dietmar Schacht noch nach dem Abpfiff vor Wut. Im Mittelpunkt seines Zorns stand das Unparteiischen-Gespann um Schiedsrichter Okan Uyma ((SV Duissern), dem sämtliche Straelener eine krasse Fehlentscheidung ankreideten. Ihrer Meinung nach soll beim späten Treffer eine Abseitsstellung vorgelegen haben - was sich eventuell in verlangsamten Wiederholungen mit Gewissheit hätte aufklären lassen. Pass-Geber Hömig kann es allerdings nicht gewesen sein und Uyma nahm auch Rücksprache mit einem seiner Assistenten. Letztlich blieb das Tor gültig und Baumberg baute seine Serie auf inzwischen sechs Spiele hintereinander ohne Niederlage aus. Mit 28 Punkten liegen die Sportfreunde auf Rang vier nur noch einen Zähler hinter dem neuen Ersten TV Jahn Hiesfeld (28).

Der Erfolg war fürs Team von SFB-Trainer Salah El Halimi unter dem Strich auch verdient, obwohl das gutklassige Duell bis in die zweite Hälfte hinein offen war. Baumberg begann sehr überzeugend und dominierte die ersten 20 Minuten, ehe Straelen die Kontrolle übernahm und damit zeigte, dass die Spitzenposition kein Zufall war. Den vielversprechenden Szenen für Robin Hömig (3.), den starken Ali Can Ilbay (6.) und Ricardo Ribeiro (12.) setzte der SV viel Effektivität entgegen. Plötzlich hatte Randy Grens im Strafraum viel Platz - 0:1 (40.).

Die Partie nahm im zweiten Durchgang noch mehr Fahrt auf - weil Baumberg unbedingt die Wende wollte und weil Straelen keinen Zentimeter Raum freiwillig hergab. Mit dem 1:1 (60.) durch den 18-Meter-Schuss von Ali Can Ilbay begann sich die Waage zugunsten der Baumberger zu neigen, die weiter viel Druck machten. Straelens beste Szene der zweiten Hälfte unterband Max Nadidai, indem er sich in den Schussversuch von Marvin Hitzek warf (71.). Auf der anderen Seite hätten Patrick Jöcks (75.) und Ali Can Ilbay (82.) für die Führung der Sportfreunde sorgen müssen, bevor die Zeit von Jannik Weber anbrach.

Wie der 26-Jährige die riesige erste Gelegenheit auslassen konnte, wusste er später selbst nicht richtig zu erklären. "Vielleicht kommt das daher, dass du ein bisschen zu viel überlegst", sagte Weber, "aber zum Glück hat es ja am Ende doch noch geklappt." Sein Trainer El Halimi war ebenfalls sehr angetan: "Das war ein richtig geiles Spiel heute. Und ich denke, dass wir am Ende verdient gewonnen haben. Wir haben uns sehr intensiv auf Straelen vorbereitet und die Jungs haben alles großartig umgesetzt." Von der Suche nach einem Versteck war später sowieso keine Rede mehr und ganz Baumberg am lausig kalten November-Nachmittag komplett in Karnevals-Stimmung.

SF Baumberg: Schwabke, Zimmermann, Saka, Fedler, Nadidai, Jöcks, Munoz-Bonilla (46. Biskup), Ilbay, Hömig, Daour (60. Knetsch), Ribeiro (69. Weber).

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Stark: Baumberg entthront den Spitzenreiter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.