| 00.00 Uhr

Lokalsport
Tischtennis: Erfolg der TTG ist wichtig für die Moral

Langenfeld. Der Start war mit vier Niederlagen aus den ersten vier Spielen missglückt. Jetzt aber kann der Aufsteiger TTG Langenfeld aufatmen, denn durch das 9:7 über den DJK spinfactory Köln holte er seinen ersten Saisonsieg in der Tischtennis-NRW-Liga. "Die Kölner sind ersatzgeschwächt angereist, aber der Sieg ist trotzdem sehr erfreulich und wichtig. Dadurch wird die Moral gestärkt und wir bekommen Rückenwind. Ich sehe die vier Niederlagen zu Beginn nicht so dramatisch, weil wir knapp verloren haben", meinte TTG-Sprecher Stefan Boll.

Nach den Eröffnungs-Doppeln führten die Gastgeber mit 2:1, ehe David Nüchter das erste Einzel zum 3:1 gewann. Dann musste Nils Rautenberg eine Niederlage einstecken, doch die TTG verlor nicht den Faden - 6:2. Anschließend glichen die Gäste zum 6:6 aus, bevor Thomas Tatarewicz und Pascal Kampa ihre Einzel zur 8:6-Führung gewannen. Nachdem anschließend Thomas Otto verloren hatte, machten Rautenberg und Tatarewicz den 9:7-Erfolg im Schluss-Doppel klar.

Der Elfte Langenfeld (2:8 Punkte) verbesserte sich um eine Position und liegt nun vor dem neuen Tabellenletzten TV Erkelenz (2:10). Deshalb wäre ein Erfolg am Samstag (18.30 Uhr) beim Schlusslicht äußerst wertvoll. "Ich schätze, dass Erkelenz zu den schwächsten Mannschaften der Liga gehört", findet Boll, "nach dem Sieg müssen wir in dieser Woche eine gute Trainingsleistung bringen. Wenn wir dann in Erkelenz ein gutes Spiel abliefern, könnten wir erneut gewinnen."

Es spielten: Nils Rautenberg/Thomas Tatarewicz 2:0, David Nüchter/Pascal Kampa 0:1, Thomas Otto/Stefan Boll 1:0, Nüchter 1:1, Rautenberg 0:2, Boll 1:1, Tatarewicz 2:0, Kampa 2:0, Otto 0:2.

(fas)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Tischtennis: Erfolg der TTG ist wichtig für die Moral


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.