| 00.00 Uhr

Lokalsport
Tischtennis: TTG steht unter Druck

Langenfeld. Die TTG Langenfeld hat noch Hoffnung, in der Tischtennis-NRW-Liga den Klassenerhalt zu erreichen. Dass die Ausgangslage besser sein könnte, ist dem Aufsteiger dabei klar. Langenfeld belegt schließlich nach 15 von 22 Spieltagen nur Rang elf (6:24 Punkte), der am Ende den direkten Abstieg bedeutet. Hinter der TTG steht lediglich das Schlusslicht Borussia Düsseldorf II (5:25 Zähler), während davor der Zehnte TTC BW Grevenbroich (10:22) den Relegationsplatz einnimmt. "Die Resultate in der Rückrunde sind bisher sicher sehr ernüchternd ausgefallen", sagt TTG-Teamsprecher Stefan Boll.

Heute Abend (18.30 Uhr, Alfred-Kranz-Halle) empfängt Langenfeld den Sechsten TTC indeland Jülich II (14:16 Punkte), den sie in der Hinserie in dessen eigener Halle mit 9:7 bezwang. "Wir rechnen uns gegen Jülich ein paar Chancen aus", betont Boll, "nach dem guten Hinspiel hoffen wir, auch zu Hause die Nase vorn zu haben. Es wird aber natürlich ein schweres Spiel. Nach den schlechten Ergebnissen der vergangenen Wochen werden wir uns wieder neu motivieren und versuchen, unsere beste Leistung zu bringen." Um die vorhandene Hoffnung für den Rest der Saison zu wahren, braucht die TTG auch mindestens einen überzeugenden Auftritt gegen Jülich - und am liebsten wäre ihr natürlich ein positives Resultat.

(fas)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Tischtennis: TTG steht unter Druck


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.