| 00.00 Uhr

Lokalsport
Trotz Personalnot: SSV kann sich nach oben orientieren

Langenfeld. Wie man aus einer schwierigen Situation das Beste macht, lässt sich derzeit beim Fußball-Bezirksligisten SSV Berghausen beobachten. Trainer Siegfried Lehnert hatte zwar zuletzt immer wieder mit argen Personalproblemen zu kämpfen. Doch die Ergebnisse des Tabellensiebten waren zuletzt sehr positiv. Der SSV verlor nur eins der sieben vergangenen Meisterschaftsspiele und zuletzt holte er sich beim verdienten 3:1-Heimsieg über den TSV Bayer Dormagen weiteres Selbstvertrauen.

Dabei ist die Ausfall-Liste unverändert lang: Eric Stephan und Malik Demba fallen jeweils mit einem Mittelfußbruch aus. Torjäger André Ogon ist nach einer Knie-Operation noch nicht wieder einsatzbereit und Joseph Ametepe fehlt wegen einer Schulterverletzung (ausgekugelt). Auch Enes Aydin (Kreuzbandriss) wird noch lange ausfallen. Komplet Amin Kumukov, Giuliano Granholm (beide Sprunggelenk), Ralf Grutza (Leiste) und Sinan Pekuz (Sehne) komplettieren das Lazarett. "Wir haben wirklich erhebliche Sorgen. Umso bemerkenswerter ist es, wie gut die Mannschaft das bislang macht", betont SSV-Coach Lehnert.

Mit inzwischen 40 Punkten werden die Berghausener mit dem Abstiegskampf in dieser Saison nichts mehr zu tun bekommen und sie dürfen sich jetzt sogar noch in Richtung oberes Mittelfeld orientieren. Dort liegt allerdings nur der Sechste SV Uedesheim (43) in direkter Reichweite, denn ab Platz fünf beginnt mit DITIB Solingen (47) bereits die Spitzengruppe.

"Auch wenn das etwas platt klingt: Wir können derzeit nur von Spiel zu Spiel gucken, weil wir nicht wissen, wie sich die personelle Situation verändert", findet Lehnert. Wichtig wäre für den SSV ein Erfolg heute (19 Uhr) bei der 1. SpVg. Solingen-Wald 03. Die Solinger konnten sich jetzt mit einem 3:0-Sieg gegen den direkten Konkurrenten Lohausener SV etwas Luft im Abstiegskampf verschaffen. In Blerton Balaj (24 Treffer) stellen sie außerdem den besten Torschützen der Liga.

(mroe)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Trotz Personalnot: SSV kann sich nach oben orientieren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.