| 00.00 Uhr

Lokalsport
TuSpo Richrath hat sich an die neue Liga gewöhnt

Lokalsport: TuSpo Richrath hat sich an die neue Liga gewöhnt
TuSpo-Trainer Daniel Honnef (l.) hat einen genauen Plan für seine Mannschaft. Zunächst soll aber die Klasse gehalten werden. FOTO: Matzerath
Langenfeld. Der Kreisligist hatte seine Schwächephasen. In der Rückrunde soll vor allem an der Fitness gearbeitet werden. Von Fabian Schmitt

Obwohl der Fußball-Kreisligist TuSpo Richrath im Sommer einen Neuanfang vollzog, etablierte er sich in der Hinrunde relativ schnell in der neuen Liga. So belegt die Mannschaft von Trainer Daniel Honnef mit 21 Punkten den neunten Rang und deshalb ist sie auf einem guten Weg in Richtung Klassenerhalt. "Wir haben mit ganz jungen Spielern einen Neuanfang gestartet", betont Honnef. "Jetzt sind wir mit der bisherigen Ausbeute zufrieden. Wir haben eine ordentliche Hinrunde gespielt."

Zunächst musste sich das junge Team erst einmal an die Anforderungen der Kreisliga A im Kreis Solingen gewöhnen. Zudem war ein weiteres Hindernis, dass einigen Spielern die nötige Fitness für die neue Liga fehlte. Schließlich legten etwa die Mittelfeldspieler Marco Martinus und Nikolai Köhler sowie der Angreifer Tarek El Shentenawy zuletzt über einen längeren Zeitraum Pausen ein.

Ab dem Herbst musste der TuSpo dann seine erste negative Phase überstehen, weil er sechs Spiele hintereinander sieglos blieb. "Da hat mir etwas das Engagement gefehlt. Bei den Jungs hat der Körper nicht mehr mitgespielt", erklärt der Coach. Dann beendeten die Richrather allerdings den Abwärtstrend, indem sie in ihrer letzten Hinrundenpartie gegen den BV Gräfrath (3:1) einen klaren Erfolg einfuhren.

"Wir müssen uns jetzt weiter einspielen", fordert Honnef, "in der Rückrunde müssen wir mehr Punkte holen als in der Hinrunde. Wenn uns das am Ende gelingt, können wir mit der Saison auf jeden Fall zufrieden sein." Die Richrather wollen in der Winterpause vor allem ihren Fitnesszustand verbessern und sich noch mehr auf ihre eigenen Stärken konzentrieren. Zudem haben sie sich vorgenommen, auch eine bessere Einstellung zum Gegner an den Tag zu legen. Daran mangelte es in der Hinrunde doch hin und wieder mal.

Darüber hinaus verpflichtete der TuSpo nun den 24-jährigen Mittelfeldspieler Nils Hilberoth, der zuletzt für den SC 1913 Hitdorf aktiv war. Honnef: "Nils ist ein dynamischer Linksfuß. Er bringt eine Schnelligkeit mit und hat die richtige Einstellung zum Fußball", sagt Honef. Außerdem plant der TuSpo-Coach bereits die Zusammensetzung des Kaders für die kommende Spielzeit: "Ich habe schon 16 Zusagen für die nächste Saison bekommen."

Zunächst bereitet sich der TuSpo aber ab dem 19. Januar auf die Rückrunde vor, um sich am Ende der Runde den Klassenerhalt sichern zu können.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: TuSpo Richrath hat sich an die neue Liga gewöhnt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.