| 00.00 Uhr

Lokalsport
U 19-EM: Boeder und Henrichs sind morgen unter Zugzwang

Leverkusen. Eine bittere 0:1-Niederlage gegen Italien musste Deutschlands U 19 im Auftaktspiel der Heim-EM hinnehmen. Die Mannschaft von Trainer Guido Streichbier bot dabei ein ähnliches Bild wie die A-Nationalelf im EM-Halbfinale gegen Frankreich: drückend Überlegen, schwach in der Chancenverwertung und mit einem unnötigen Gegentor nach einem Handelfmeter. Es war der spielentscheidende Treffer für die Italiener in der 77. Minute.

Mit dabei sind zwei Akteure von Bayer Leverkusen: Benjamin Henrichs spielte die vollen 90 Minuten durch und hatte in der 6. Minute sogar eine gute Chance, die Führung zu erzielen. Sein Leverkusener Teamkollege Lukas Boeder spielte bis zur 82. Minute und bot in der Abwehr eine ordentliche Leistung. Er musste allerdings einer weiteren Offensivkraft weichen: Marvin Mehlem vom Karlsruher SC. Trotz einer Vielzahl von Chancen gelang der deutschen U 19 der Ausgleich nicht.

Morgen geht es für das Team um 19.30 Uhr weiter. Dann trifft die DFB-Elf in Großaspach auf Portugal. Italien ist bereits um 12 Uhr in Reutlingen gegen Österreich gefragt. Die U 19 steht nach der Auftaktniederlage unter Zugzwang. Immerhin: Das Spiel gegen Italien fand vor einer Rekordkulisse von 54.689 Zuschauern in der Stuttgarter Mercedes-Benz-Arena statt - ein denkwürdiges Spiel also für Bayers Youngster.

(dora)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: U 19-EM: Boeder und Henrichs sind morgen unter Zugzwang


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.