| 00.00 Uhr

Lokalsport
Unentschieden im Derby hilft keinem wirklich weiter

Langenfeld. Das Kellerderby in der Fußball-Kreisliga zwischen dem Schlusslicht GSV Langenfeld und dem Vorletzten SC Reusrath II (SCR) endete mit einem 1:1 (1:0). Die Gastgeber hätten einen Sieg verdient gehabt, aber sie agierten nicht effektiv genug. Während der GSV zwei Spieltage vor dem Saisonende 26 Punkte hat, verfügt der SCR über 27 Zähler. Mit 30 Punkten belegt Genclerbirligi Opladen (Rang 14) den ersten Nicht-Abstiegsplatz, sodass im Abstiegskampf noch alles möglich ist.

"Das Ergebnis hilft allen da unten weiter, aber nicht uns. Das Unentschieden ist unverdient, aber wir haben viele Chancen nicht genutzt", urteilte Klaus Rubröder, der mit Maik Herr das Langenfelder Trainer-Duo bildet. Reusrath II konnte auf einige Spieler aus dem Bezirksliga-Kader zurückgreifen.

Im ersten Durchgang dominierten die Gastgeber, während der SCR ohne Leidenschaft auftrat. Nachdem GSV-Keeper Dominik Sulski einen Schuss gehalten hatte (16.), verwertete Giuseppe Vitale die Vorarbeit von Mohamed Bajut zum Langenfelder 1:0 (35.). Anschließend vergab Kevin Flakowski kurz vor der Pause noch einen Foul-Elfmeter für die Hausherren (45.).

Nach dem Wechsel steigerten sich die Gäste etwas, doch der GSV blieb bestimmend. "Wir hatten so viele Chancen, dass man sie gar nicht mehr aufzählen kann", meinte Rub-röder. Reusraths Philipp Nürnberg sah wegen einer Notbremse die Gelb-Rote Karte (69.). In der Schlussphase traf Nils Kaufmann für den SCR zum 1:1 (85.).

(fas)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Unentschieden im Derby hilft keinem wirklich weiter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.