| 00.00 Uhr

Lokalsport
Volleyball: Die Neue bringt frischen Wind

Lokalsport: Volleyball: Die Neue bringt frischen Wind
Startklar: Für Vivian Brauns ist der Teamgeist genauso wichtig wie eine gute sportliche Leistung. FOTO: Ralph Matzerath
Langenfeld. Die 22 Jahre alte Zuspielerin Vivian Brauns will in Langenfeld den Sprung aus der Landesliga in die 3. Liga schaffen. Von Fabian Schmitt

Vivian Brauns hält nicht besonders viel von übertriebenem Konkurrenzkampf. Die neue Zuspielerin des Volleyball-Drittligisten SG Langenfeld (SGL) kann gut damit leben, dass sie vorerst Carina Zandt den Vortritt lassen muss. "Ich sehe die Saison eher entspannt und versuche, so viel wie möglich zu spielen. Ich will von Carina lernen und mich beweisen. Trotzdem gehe ich nicht mit einer totalen Kampfansage in die neue Saison. Ich weiß genau, dass mein Niveau im Moment noch nicht der 3. Liga entspricht", sagt Brauns, die vom Landesligisten DJK Südwest Köln nach Langenfeld gewechselt ist.

Obwohl Carina Zandt erst 17 ist, bringt sie seit einiger Zeit herausragende Leistungen. In der vergangenen Saison wirkte sie erstmals als Zuspielerin mit - und machte ihre Sache gut. "Jetzt wird die Last nicht mehr alleine auf Carinas Schultern verteilt und sie bekommt nun im einen oder anderen Satz eine Pause", meint SGL-Trainer Michael Wernitz, "Vivian ist eine Alternative zu Carina. Sie muss sich am Anfang jedoch darauf einstellen, dass Carina noch die Nummer eins auf der Position ist. Manchmal wird es aber so sein, dass Carina nicht so gut drauf ist oder im Spiel Fehler macht. Dann kann Vivian Ruhe reinbringen."

Schon im Probetraining kam Brauns (22) sehr gut zurecht - und sie freundete sich direkt mit Svenja Tillmann und Zandt an. Später blieb Brauns tatsächlich, während ihre Kölner Kollegin Nina Hennemann wieder von Bord ging. "Vivian geht sehr eifrig an die Aufgabe heran und bringt frisches Blut mit. Sie wirkt auch schon in Teilen gefestigt und ist eine sehr sympathische Zuspielerin", betont Wernitz. Trotzdem sei keineswegs ausgeschlossen, dass Hennemann in den nächsten Jahren ebenfalls zur SGL kommt.

Pluspunkte der 1,74-Meter-Zuspielerin Brauns: Sie kann gut verteidigen und ihre Aufschläge lösen in der Regel Gefahr aus. "In der Zukunft will ich aber noch an meiner Sprungkraft arbeiten. Ich muss den Außen-Angreiferinnen in der Liga mehr entgegensetzen. Außerdem muss ich mich an das schnellere Spiel der 3. Liga gewöhnen", meint Brauns, die eine Ausbildung zur Hotelfachfrau absolviert.

In der kommenden Saison zählt für den Neuzugang nur der Klassenerhalt - was angesichts der starken Konkurrenz ein hohes Ziel ist. Darüber hinaus will Langenfeld sein Spiel noch ansehnlicher gestalten. "Ich will jetzt meine Grenze nach oben austesten und schauen, was geht. Ich bin froh, dass Michael Wernitz mir die Chance gibt, in der 3. Liga zu spielen. Ich freue mich einfach auf die neue Saison, weil ich mich im Team sehr wohlfühle", erklärt Brauns. Für sie ist eine Portion Demut wichtiger als ein übertriebener Konkurrenzkampf.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Volleyball: Die Neue bringt frischen Wind


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.