| 00.00 Uhr

Lokalsport
Volleyballern fehlt die Cleverness

Langenfeld. Der Verbandsligist führte in Bocholt klar, verlor aber noch mit 2:3 Sätzen. Von Fabian Schmitt

Das Ende war bitter, denn trotz einer 2:0-Führung musste sich die Volleyball-Spielgemeinschaft SG TSG Solingen II/SG Langenfeld in der Verbandsliga beim TuB Bocholt III mit 2:3 (25:20, 25:19, 19:25, 25:27, 9:15) geschlagen geben. Nachdem das Team zuletzt unter enormen Personalsorgen gelitten hatte, bestand es nun immerhin aus zehn Spielern. "Im dritten Satz haben wir uns leider an die Leistung der unsicheren Bocholter angepasst", fand SG-Spielertrainer Mark Nahrstedt, dessen Mannschaft in der Tabelle mit zwei Punkten den siebten Rang belegt.

Weil sie zunächst konzentriert agierten und durch eine gute Annahme überzeugten, konnten die Gäste den ersten Satz (25:20) gewinnen. Nach dem Erfolg im zweiten Abschnitt (25:19) verlor Langenfeld allerdings den dritten Durchgang (19:25). Nahrstedt: "Wir waren nicht clever genug, um den Satz zuzumachen." Der folgende vierte Satz war lange ausgeglichen, doch das Happy End blieb aus (25:27). Anschließend entschied Bocholt auch den Tiebreak (15:9) für sich, weil es seine 8:4-Führung zum Seitenwechsel nicht mehr hergab. Nach den Herbst-Schulferien geht es für die Spielgemeinschaft am 25. Oktober (17 Uhr, Halle Hinter den Gärten) mit der Aufgabe gegen den Nachbarn Hildener AT weiter.

SG TSG Solingen II/SG Langenfeld: Brück, Schumacher, Pejcinovic, Schulze, Pankonin, Schafföner, Klaudt, Andersch, Nahrstedt, Scherer.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Volleyballern fehlt die Cleverness


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.