| 00.00 Uhr

Lokalsport
Wenig passiert: Baumberg ist nur geerdet

Lokalsport: Wenig passiert: Baumberg ist nur geerdet
Enttäuscht: Innenverteidiger Patrick Jöcks und die Baumberger hatten sich den Wochenspieltag in der Oberliga anders vorgestellt. FOTO: Ralph Matzerath
Monheim. Der Fußball-Oberligist wurde beim 0:4 gegen Velbert oft auf dem falschen Fuß erwischt. Am Sonntag kommt Hiesfeld. Von Michael Deutzmann

Natürlich war das Ergebnis nicht dazu geeignet, auch nur einen Hauch von Begeisterung auszulösen. Die 0:4-Niederlage gegen die SSVg. Velbert war vielmehr eine sehr derbe Pleite für den Fußball-Oberligisten SF Baumberg (SFB), der die vorherigen fünf Meisterschaftsspiele ohne eine Niederlage überstanden hatte - vor allem deshalb, weil die Balance zwischen Defensive und Offensive viel besser aussah als über weitere Strecken der vergangenen Saison. Das Torverhältnis damals stand am Ende bei 76:68. Baumberg traf damals vorne überdurchschnittlich gut und erzielte hinten die Werte eines Abstiegskandidaten. Jetzt gab es dreimal keinen Gegentreffer und zweimal jeweils einen - entstanden immer aus Standard-Situationen. Auf dem Weg zu 11:2 Toren stellten die Sportfreunde unter Beweis, dass sie auch die kompakte Abwehrarbeit in ihr fußballerisches Portfolio aufgenommen haben. Trainer Salah El Halimi durften sich nach der Partie gegen Velbert bestätigt sehen: "Es wird ganz sicher nicht bei nur zwei Gegentoren bleiben. Und wir werden noch Rückschläge erleiden."

Mit 13 Zählern liegt Baumberg auf Rang drei trotz der hohen Niederlage immer noch voll im Soll. Keine Mannschaft hat mehr Zähler auf dem Konto, denn der Überraschungs-Spitzenreiter FC Monheim und der Zweite ETB SW Essen liegen nur über das Torverhältnis vor den Sportfreunden. Deren offizielles saisonziel ist es zudem unverändert, möglichst schnell die fast immer für den Klassenerhalt ausreichende 40-Punkte-Grenze zu erreichen.

Manche Baumberger Bemühung war gegen Velbert schon früh ziemlich wenig wert, weil sich der Gegner als clever entpuppte - und darüber hinaus auch nahezu jede sich bietende Chance nutzte. Nach dem 0:1 (6.) und 0:2 (30.) konnte sich die SSVg. auf die Spielkontrolle beschränken und sich ziemlich ruhig ansehen, was den Sportfreunden wohl einfallen würde - was diesmal weniger als sonst war und oft genug deutlich zu kompliziert ausfiel. Ein Grund für die sehr ungewöhnliche Harmlosigkeit der Hausherren: In der Startelf stand kein einziger gelernter Angreifer.

Miguel Lopez Torres und Neuzugang Jannik Weber (vom VfB Hilden) sind noch verletzt und müssen weiter pausieren. Ihr Ein-Mann-Ersatz Ali Daour, der die Rolle zuletzt stark ausgefüllt hatte, war beim Anpfiff gar nicht an der Sandstraße - weil er wegen beruflicher Verpflichtungen erst später kommen konnte. Praktisch mit dem Pausenpfiff traf Daour dann ein, wurde nach 65 Minuten für den glücklosen Ricardo Ribeiro eingewechselt - und konnte nicht mehr sehr viel verändern. Erfolgreichster Torschütze der Sportfreunde ist bisher der eher für defensive Aufgaben zuständige Roberto Guirino (drei Treffer).

Viel Zeit, um über das Resultat vom Mittwochabend nachzudenken, bleibt den Baumbergern jetzt nicht. Und die Aufgabe zum Abschluss der englischen Woche am Sonntag (15 Uhr, Sandstraße) gegen den TV Jahn Hiesfeld verspricht ebenfalls schwierig zu werden. Hiesfeld, von dem SFB-Coach El Halimi ohnehin viel hält, gehört als Sechster ebenfalls zur Spitzengruppe. Sieben seiner bisher elf Punkte holte Hiesfeld auswärts und am Mittwochabend gab es ein 1:0 bei der SpVg. Schonnebeck. El Halimis These: "In der Oberliga kann in diesem Jahr jeder jeden schlagen." Das gilt selbstredend auch umgekehrt. Und vielleicht gibt es am Sonntag gegen 16.45 Uhr wieder ein bisschen mehr Grund für Begeisterung.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Wenig passiert: Baumberg ist nur geerdet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.