| 00.00 Uhr

Einwurf
Wie wäre es mit einem Test?

Langenfeld. Das ist irgendwie verrückt. Bisweilen gilt ja die Behauptung, dass direkte Fußball-Nachbarn nicht unbedingt viel miteinander anfangen können. Möglicherweise verhält es sich so ja auch mit den Sportfreunden Baumberg (SFB) und dem FC Monheim (FCM). Es käme vermutlich auf den Praxistest an. Erstaunlicherweise gibt es gerade jetzt ein paar Parallelen, denn die beiden in Monheim ansässigen Vereine eilen gerade im Parallel-Slalom durch ihre Klasse. Die Sportfreunde beherrschen die Landesliga und die Monheimer die Bezirksliga.

Aktuell verfestigte sich zunehmend der Eindruck, dass sich die Sportfreunde in erster Linie selbst aus dem Rennen werfen müssten, um den Wieder-Aufstieg in die Oberliga zu verpassen. SFB-Trainer Salah El Halimi betont als Vertreter der vorsichtigen Marschroute immer wieder, das allein im Rest der Hinrunde noch viel passieren könne - und er liegt damit auch sicher nicht verkehrt. Gleichzeitig scheint er seinem Team allerdings eine besondere Mentalität eingeimpft zu haben. Gestern beim 4:0 in Düsseldorf standen zum Beispiel in Ali Daour (Schulter) und Louis Klotz (Zeh angebrochen) zwei Spieler auf dem Platz, deren Einsatz höchst ungewiss war. Klotz, der eine hervorragende Partie ablieferte, schien später nicht mal die Frage zu verstehen, wie er denn zurechtgekommen sei: "Meinem Zeh geht es hervorragend. Ich habe was gegen die Schmerzen genommen - und ab gehts."

Über die fünf Zähler Vorsprung auf den Tabellenzweiten könnten die Monheimer eine Etage tiefer vielleicht sogar müde lächeln. Die Mannschaft des Trainergespanns Dennis Ruess/Manuel Windges hat nach 14 Spielen bereits sieben Punkte mehr auf dem Konto als der Zweite Dabringhausen, den die Monheimer am 29. November zum Gipfeltreffen im Rheinstadion erwarten. Der FCM als einziges ungeschlagenes Team seiner Klasse verfügt über eine Defensive, an der die Konkurrenz allmählich zu verzweifeln droht. Torhüter André Maczkowiak musste bislang erst fünf Mal hinter sich greifen, also rein rechnerisch nur in jedem dritten Spiel. Da kommen selbst die Sportfreunde Baumberg nicht mit, die dafür offensiv eigene Maßstäbe setzen. Die 56 erzielten Treffer in 15 Begegnungen bedeuten einen Durchschnitt von nahezu vier Toren pro Partie. Vielleicht lässt sich ja Anfang 2016 in der Winter-Vorbereitung ein Treffen zwischen den Baumbergen und den Monheimern arrangieren. Die beste Abwehr ihrer Klasse im Test gegen den besten Angriff - das hätte was.

Michael Deutzmann

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Einwurf: Wie wäre es mit einem Test?


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.