| 00.00 Uhr

Badminton
Wiedersehen mit Fabienne Deprez

Badminton: Wiedersehen mit Fabienne Deprez
Fabienne Deprez spielt jetzt beim BV Gifthorn. FOTO: Archiv/Sven Heise
Langenfeld. Nach dem starken Start in die 2. Bundesliga tritt der FC Langenfeld in Berlin und Gifhorn an. Am Sonntag trifft der Klub auf seine ehemalige Spitzenkraft. Von Dorian Audersch

Der FC Langenfeld hat einen Bilderbuchstart in die 2. Badminton-Bundesliga hingelegt. Nach den ersten drei Spieltagen steht das Team mit 6:0 Punkten auf dem ersten Platz der Tabelle. "Der Start verlief optimal", meint Philipp Wachenfeld. "Vor allem der Doppelspieltag vor zwei Wochen hat gezeigt, dass wir auf einem sehr guten Weg sind."

Nun folgen heute die Aufgaben bei der SG EBT Berlin und morgen beim BV Gifhorn (jeweils um 14 Uhr). Ziel für die weite Auswärtsfahrt ist, die Serie auszubauen. Mit zwei weiteren Siegen käme der FCL seinem erklärten Ziel, in die Bundesliga aufsteigen zu wollen, deutlich näher.

In Berlin müssen die Langenfelder indes mit einer sehr engen Partie rechnen. Das Team aus der Hauptstadt verfügt über einen breiten und ausgeglichenen Kader. Mit dem Finnen Henri Aarnio konnte die SG einen guten Mann für das zweite Einzel und das Mixed holen. Ebenso hat Berlin mit Eetu Heino einen starken Mann im ersten Einzel. Auch bei den Damen erwartet Langenfeld Gegenwehr. Lisa Deichgräber, die in deutschen Ranglisten meist vorne mitmischt, bildet an der Seite von Lotte Jonathans eins der stärksten Doppel der Liga. "Schlüsselspiele werden hier wahrscheinlich die Herrendoppel sowie das zweite und dritte Einzel", schätzt Wachenfeld.

Am Sonntag erwartet er ebenfalls eine enge Begegnung in Gifhorn. Mit Niluka Karunaratne aus Sri Lanka und Nationalspieler Patrick Kämnitz stehen zwei starke Einzelspieler in den Reihen der Niedersachsen. Beide haben aber auch schon in der Saison gezeigt, dass sie im Doppel stark aufschlagen können. Auf der Damenseite wartet mit Fabienne Deprez wohl eine der stärksten Damen der Liga - und dabei gibt es ein Wiedersehen mit den alten Teamkollegen des FCL, für den Deprez bis zu ihrem Wechsel nach Gifhorn vor zwei Jahren seit ihrer Kindheit auf dem Feld stand.

"Minimalziel sind zwei Punkte aus den beiden Spielen", meint Wachenfeld. "Wir werden alles dran setzen, mehr aus Berlin und Gifhorn mitzunehmen, um den Abstand zu den Verfolgern möglichst zu vergrößern."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Badminton: Wiedersehen mit Fabienne Deprez


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.