| 00.00 Uhr

Lokalsport
Yasmin Kwadwo muss in Birmingham Lehrgeld zahlen

Leverkusen. Für Sprinterin Yasmin Kwadwo vom TSV Bayer 04 waren die Hallen-Weltmeisterschaften in Birmingham (Großbritannien) bereits nach dem 60-Meter-Vorlauf beendet. Die 27-Jährige blieb deutlich unter ihren Möglichkeiten. Im vierten von sechs Vorläufen kam sie nur als Siebte in 7,68 Sekunden ins Ziel. Die Saisonbestzeit steht bei 7,41 Sekunden. "Heute hat es gar nicht funktioniert. Die schlechte Zeit spricht für sich", sagte Kwadwo, deren 100-Meter-Bestzeit bei 11,29 Sekunden steht und die mit der deutschen 4x100-Meter-Staffel bei den Olympischen Spielen in London 2012 und Rio de Janeiro 2016 jeweils den fünften Platz holte.

Bereits zum Auftakt der WM hatte der Leverkusener Hochspringer Mateusz Przybylko die Bronzemedaille gewonnen (2,29 Meter). "Dafür habe ich all die Jahre gekämpft. Ich wollte immer oben mitmischen - und das war mein Tag", sagte Przybylko nach seiner ersten WM-Medaille. Vereinskollegin Konstanze Klosterhalf lief über 3000 Meter auf Platz sieben (8:51,79 Minuten).

(dora)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Yasmin Kwadwo muss in Birmingham Lehrgeld zahlen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.