| 00.00 Uhr

Lokalsport
Zwei Brüder lieben ihren SSV Berghausen

Lokalsport: Zwei Brüder lieben ihren SSV Berghausen
FOTO: Matzerath, Ralph (rm-)
Langenfeld. Sebastian und Florian Neß können sich kaum vorstellen, vom Fußball-Bezirksligisten irgendwann zu einem anderen Klub zu wechseln. Beide sind mit für die Defensive zuständig - und haben keine Lust mehr auf den Abstiegskampf. Von Fabian Schmitt

Florian und Sebastian Neß lieben ihren Heimatklub. Das Brüderpaar durchlief zahlreiche Jugendmannschaften des SSV Berghausen und spielt seit einiger Zeit für die erste Mannschaft in der Fußball-Bezirksliga. Während viele Mitspieler den Verein irgendwann verließen, kam ein Abschied für die beiden Defensivleute nicht in Frage. "Ein Wechsel war für mich kein Thema. Ich fühle mich in Berghausen wohl", sagt der 22-jährige Sebastian Neß. Sein Bruder Florian (20) sieht es ähnlich: "Wir sind mit dem Verein aufgewachsen. Ich konnte mir nie vorstellen, den SSV zu verlassen."

Berghausen legt großen Wert auf eine nachhaltige Jugendarbeit. Die Nachwuchsakteure sollen Stück für Stück ausgebildet werden, bevor sie letztlich zum Bezirksliga-Kader stoßen. "Florian und Sebastian sind gute Beispiele. Wir haben sie aus dem Jugendbereich hochgezogen. Zwar haben die beiden noch Potenzial nach oben, aber wir sind schon jetzt sehr zufrieden mit ihnen", lobt Siegfried Lehnert, der die Erste seit fünf Jahren trainiert.

Dass Florian und Sebastian Neß bereits als Nachwuchskräfte tragende Rollen übernahmen, gilt in Berghausen als normal. Als A-Jugendliche führten sie ihre Teams jeweils als Spielführer aufs Feld. "Da haben wir viel Verantwortung übernommen", betont Florian Neß, der in der C-Jugend ebenfalls Kapitän war.

In der Serie 2010/2011 spielte Sebastian Neß als A-Jugendspieler sogar mit dem SSV in der Niederrheinliga. Unter Coach Daniel Honnef konnte sich die Mannschaft aber nicht durchsetzen, sondern sie stieg als Elfter direkt wieder ab. Trotzdem sammelten die Akteure wichtige Erfahrungen, die für ihre Entwicklung wichtig waren. "Damals kamen viele neue Spieler ins Team. Ich bin mit der einzige Berghausener, der heute noch dabei ist", sagt Sebastian Neß. Außer ihm blieben etwa Mittelfeldmann Nick Nolte oder Angreifer Dennis Herhalt.

Nachdem die Brüder im Nachwuchsbereich echte Stützen waren, mussten sie sich erst einmal an den Seniorenfußball gewöhnen. Vor allem Florian Neß hatte in seiner Premierensaison 2013/2014 einige Probleme, denn er zog sich gleich zwei Bänderrisse zu. Deshalb kam Neß lediglich auf sieben Einsätze für die erste Mannschaft. In der vergangenen Serie etablierte sich der 1,87 Meter lange Außenverteidiger allerdings - und wurde 21 Mal eingesetzt. "Ich hoffe natürlich, dass ich verletzungsfrei durch das nächste Jahr kommen und viel spielen werde", betont Florian Neß, der Maschinenbau studiert.

Sebastian Neß sorgt als angehender Polizeikommissar nicht nur auf der Straße für Sicherheit, sondern der Abwehrspieler verteidigt auch das eigene Tor. Der 1,85 Meter lange Innenverteidiger stieß 2012/2013 zur Ersten - und seitdem ist er dort Stammspieler. Weil der SSV in der vergangenen Saison praktisch bis zur letzten Sekunde um den Klassenerhalt bangen musste, setzt sich Sebastian Neß ein klares Ziel: "Ich will ab sofort mit dem Abstieg nichts mehr zu tun haben." Florian und Sebastian Neß werden definitiv wieder für den SSV kämpfen, denn sie lieben ihren Heimatklub.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Zwei Brüder lieben ihren SSV Berghausen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.