| 00.00 Uhr

Nachwuchssportler (6) Jennifer Rode
Zwischen Studium und Bundesliga

Langenfeld. Jennifer Rode (21) ist Handballerin beim TSV Bayer 04 Leverkusen. 2013 wurde sie Vierter bei der Junioren-Weltmeisterschaft und spielt mit den Elfen in der Bundesliga. RP-Praktikantin und Leichtathletin Hannah Nitsche stellt in einer Serie ihre ehemaligen Mitschüler vom Landrat-Lucas-Gymnasium vor, die Leistungssport betreiben.

Jennifer, wieso hast du dir damals Handball als Sportart ausgesucht?

Rode Meine Mama hat sehr gut Handball gespielt, damals noch für die DDR in der Jugend-Nationalmannschaft. Ich bin mit meinen beiden Schwestern oft in der Handballhalle gewesen, dabei haben wir drei den Sport für uns entdeckt.

Wo hast du vor deinem Wechsel zu den Werkselfen gespielt?

Rode Ich war vier Jahre beim Frankfurter HC, der Verein ging leider insolvent. Mein damaliger Junioren-Nationaltrainer war zugleich Trainer bei der HSG Bensheim Auerbach und hat mich zu sich ins Team geholt. Im Jahr 2013 habe ich die Schule gewechselt und bin nach Bensheim gezogen.

2014 standen ein zweiter Schulwechsel und Umzug bevor. Wieso hast du den Weg noch mal auf dich genommen?

Rode Mir gefiel es in Bensheim gut, der Verein stieg nur leider in die 2. Liga ab. Dann kam die Anfrage vom TSV, da überlegt man nicht lange. Ich habe die Chance ergriffen und bin sehr froh darüber. Im Juli 2014 folgten der Umzug nach Leverkusen und der Wechsel aufs Landrat-Lucas-Gymnasium in die elfte Klasse.

Du bist festes Mitglied der Elfen in der Bundesliga. Bleibt dir viel Freizeit?

Rode Ich habe acht Mal pro Woche Training, oft zwei Einheiten am Tag. Daneben bleibt nicht viel Freizeit, wobei ich mich darüber nicht beklagen möchte. Aufgrund des Trainings bin ich allerdings ortsgebunden und kann meine Familie an den Wochenenden eher selten besuchen.

Wie sehen deine Ziele und die der Mannschaft in dieser Saison aus?

Rode Wir als Mannschaft wollen geschlossener auftreten, denken dabei von Spiel zu Spiel und legen uns auf keine Platzierung fest. Ich persönlich möchte eine wichtigere Führungsrolle übernehmen. Außerdem würde ich gerne fester Bestandteil des Nationalteams werden.

Hats du abgesehen vom Handball Pläne für die Zukunft?

Rode Ich mache ein Fernstudium Digitale Medien und Informatik, um mir auch eine außersportliche Karriere aufzubauen. Das ist praktisch, weil ich viel von zu Hause erledige.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Nachwuchssportler (6) Jennifer Rode: Zwischen Studium und Bundesliga


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.