| 00.00 Uhr

Monheim
Sportlicher Schnitzer hat die 80 vorn

Monheim. Peter Kluth, Ehrenvorsitzender des BTSC, hat den Verein groß gemacht.

Als Kind nur knapp einem Granatenangriff entkommen, im Alter Urlaubsreisen unter anderem in die Karibik - Peter Kluth schaut auf ein gelungenes Leben zurück. Zugleich hat der Monheimer trotz immensen Fleißes im Beruf viel für seine Mitbürger getan, besonders im Sport. Jetzt hat der Ehrenvorsitzende des Baumberger Turn- und Sportclubs (BTSC) seinen 80. Geburtstag gefeiert.

In Urdenbach 1936 geboren, erlebte Kluth die entbehrungsreiche Kriegs- und Nachkriegszeit mit familiären Schicksalsschlägen, Hunger und Zwölf-Stunden-Arbeitstagen. Schon mit neun trat er einem Turnverein bei, erlebte als 20-Jähriger, ein Jahr nach seinem Wechsel zum BTSC-Vorläufer TuS, das Deutsche Turnfest 1956 in Hamburg. 17 Jahre trainierte er als Sportlehrer die Jugend, fing mit 58 Kindern an und hörte 1967 mit 350 auf. Nach langjähriger Vorstandsarbeit wählte ihn der Verein - heute 1200 Mitglieder - 1977 zum Ehrenvorsitzenden. Zudem war Kluth fünf Jahre Stadtsportverbandschef und auch in der Kommunalpolitik tätig, so als CDU-Ratsmitglied von 1969 bis 1979. Beruflich brachte es der Monheimer vom Dreher zum Direktionsbevollmächtigten der Provinzial-Feuerversicherung. Bei einem Urlaub in Tirol entdeckte der zweifache Vater und Großvater das Schnitzen. So hat er dem Peter-Hofer-Haus vor einem Jahr einen heiligen Christopherus geschnitzt. Die Figur schmückt seither den Eingang des Altersheims.

(gut)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Monheim: Sportlicher Schnitzer hat die 80 vorn


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.