| 00.00 Uhr

Monheim
Stadt lässt Akazien für Altstadt-Umbau fällen

Monheim. Ein Teil der Bäume war mit einem Pilz befallen. Bis Mai sollen neue Linden gepflanzt werden.

Die geplante Fällung der Altstadt-Akazien hatte Monheimer Baumschützer auf den Plan gerufen. 3500 Unterschriften für ihren Erhalt wurden gesammelt. Jetzt hat die Stadt mehrere der Akazien an der Turmstraße fällen lassen - gemäß dem Kompromiss, den der Rat im Frühjahr gefunden hatte.

Anstelle der zum Teil mit einem Pilz befallenen Akazien werden nach dem einstimmigen Ratsbeschluss Linden gepflanzt. Ein Pilzbefall könne "bei Bäumen, die so häufig beschnitten werden müssen wie die Akazien, gelegentlich vorkommen", erklärte Jan Blume, bei der Stadt zuständig für Grünflächen. Ab Mai soll der Platz mit den neuen Bäumen und einem Natursteinpflaster eine höhere Aufenthaltsqualität bieten. Der Entwurf der beauftragten "Planergruppe Oberhausen" sieht drei Linden am Fuße der Turmstraße vor, die die Kugelakazien in Höhe "Biergarten Zur Altstadt", ersetzen. Am Übergang Kapellenstraße wird ein Baum der in den neuen Rheinbogen hineinführenden Grünallee bereits auf Altstadtseite gesetzt. Zudem werden östlich der bestehenden großen Lindenbäume auf dem Alten Markt drei neue Linden in Höhe "Spielmann" Schatten spenden.

Derweil geht es im Kanalbau in der Einmündung der Turm- in die Kapellenstraße voran. Wenn dieser Richtung Osten in der Turmstraße vorrückt, folgt der Straßenbau.

(gut)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Monheim: Stadt lässt Akazien für Altstadt-Umbau fällen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.