| 00.00 Uhr

Monheim
Stadt prüft Ampel an Opladener Straße

Monheim: Stadt prüft Ampel an Opladener Straße
Warten auf Grün: Der Druckknopf der Fußgängerampel an der Einmündung Baumberger Chaussee/Opladener Straße in Monheim funktioniert mal - und mal nicht. Immerhin ist das gelbe Ding vandalismussicher. FOTO: Sabine Schmitt
Monheim. An der Kreuzung Opladener Straße/Baumberger Chaussee warten Fußgänger schon mal länger. Ist die Anlage defekt? Von Sabine Schmitt

"Nanu, warum wird hier nicht Grün?", fragt einer. Der Nächste sagt: "Gedrückt hab ich aber." "Da gibt es einen Trick: Man muss ganz gerade drauf drücken, sonst funktioniert's nicht", sagt der Dritte - und macht's vor. Und siehe da: Jetzt blinkt die Anzeige auf dem Drücker: "Signal kommt". Mit der nächsten Schaltung wird's Grün für Fußgänger und Radfahrer.

An der Kreuzung Opladener Straße/Baumberger Chaussee kommen die Leute ins Gespräch. Denn wer den vermeintlichen Trick nicht kennt (der aber auch nicht immer funktioniert), wartet hier auch schon mal etwas länger auf Grün. Was ist da los? Drücken die Leute falsch, oder stimmt etwas mit der Ampelanlage nicht?

Die Zuständigkeit für die Landstraße L 402 Opladener Straße lag bis Ende 2016 beim Land beziehungsweise beim Betrieb Straßen NRW, seit Januar liegt sie bei der Stadt. Eine Nachfrage bei Andreas Apsel, dem zuständigen Monheimer Fachbereichsleiter. Er sagt, es handele sich um eine Ampel mit einem vandalismussicheren Drücker. Dass trotzdem jemand die Anlage mutwillig beschädigt hat, will er aber nicht ausschließen.

Von der Schwergängigkeit des Drückers habe man bei der Stadt bisher nichts erfahren. Das sollte nicht so sein, sagt Apsel und verspricht, dem Hersteller Bescheid zu geben. "Wir lassen das prüfen. Wenn etwas kaputt ist, lassen wir das sofort reparieren."

Für alle, die aktuell an der Ampel stehen und das Signal nicht über den Drücker aktivieren können, nennt Apsel einen Trick: An der Unterseite des Drückers gibt es ein kleines Knöpfchen in Pfeilform, das man gut ertasten kann.

Dieser Knopf ist eigentlich für Sehbehinderte und Blinde. Er zeigt die Richtung an, in der es über die Kreuzung geht, löst ein akustisches Signal aus (durch ein Tackern wird der Sehbehinderte dann zum nächsten Ampel-Mast gelotst) - und er aktiviert eben auch die Fußgängerampel.

Es dauert übrigens nicht mehr allzu lange, dann wird sich die Kreuzung Opladener Straße/Baumberger Chaussee deutlich verändern. Dann kommt der sogenannte vierte Arm dazu. Die Baumberger Chaussee wird um etwa 150 Meter verlängert und zur Zufahrt für das neue Wohn- und Gewerbegebiet auf dem Grundstück des ehemaligen Menk-Geländes. Das wird baulich wohl zum Jahresende 2017/Anfang 2018 passieren, sagt Apsel.

Eine Durchfahrt zum Musikanten-Viertel ist nicht geplant. "An der Haydnstraße wird es einen Poller geben", sagt Apsel. Das wird Anwohner beruhigen. Einige hatten sich bei der Stadt gemeldet und befürchtet, dass Autofahrer bei Stau auf der vielbefahrenen Opladener Straße auf die Strecke durchs Wohngebiet hätten ausweichen können. Diese Sorge sei nicht von der Hand zu weisen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Monheim: Stadt prüft Ampel an Opladener Straße


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.