| 00.00 Uhr

Langenfelderinnen Unterwegs
Alte Schule weckt Erinnerungen

Langenfeld. Das beste Mittel gegen das Gefühl, einander fremd zu sein, ist die persönliche Begegnung. Deshalb veranstaltet die Langenfelder Volkshochschule seit Jahren die Reihe "Türkische und deutsche Frauen im Dialog". Zuletzt ging es ins Freilichtmuseum Kommern. Bei bestem Wetter waren 26 Langenfelderinnen mit dabei.

Bei der fachkundigen Führung durch die unterschiedlichen historischen Gebäude gingen die Mitarbeiterinnen des LVR-Museums ganz auf die Zusammensetzung der gemischten Gruppe ein. Für die Gäste aus Langenfeld bestand die Möglichkeit, das Gelände auf eigene Faust oder in kleinen Gruppen zu erkunden. Dabei ergaben sich viele anregende Gespräche zwischen den Teilnehmerinnen über das Leben der Menschen in früheren Zeiten, deren Alltag in Kommern anschaulich vorgeführt wird. Aber auch das Leben der Frauen heutzutage in der Türkei und in Deutschland war Thema.

Mehrere der Langenfelderinnen hatten eigene Erfahrungen oder Erinnerungen beizusteuern - sei es beim Besuch der historischen Schule, in der an die Strafmaßnahmen der Vergangenheit erinnert wurde, oder bei der Betrachtung der Flüchtlingsunterkünfte der Nachkriegszeit, den sogenannten Nissenhäusern. Bei mancher älteren deutschen Teilnehmerin kamen da Erinnerungen an die beengten Lebensumstände in der Nachkriegszeit hoch. Das wiederum löste Erstaunen bei den Türkinnen aus, die diese Phase der deutschen Geschichte nicht miterlebt hatten, dafür aber eigene Erinnerungen aus dem Leben der Mütter oder Großmütter beisteuern konnten. "Insgesamt war es ein rundum gelungener Tag, der einmal mehr aufzeigt, wie wertvoll die vorurteilsfreie persönliche Begegnung zwischen den Kulturen sein kann", berichtet Suyin Scheid-Hennig, Pädagogische Mitarbeiterin der VHS.

Die nächste Veranstaltung in der Reihe "Türkische und deutsche Frauen im Dialog" ist bereits am Donnerstag, 27. Oktober, 18 bis 20 Uhr. Dann geht es ins Merkur-Bowling-Center in Baumberg, Konrad-Zuse-Straße 6. Am Freitag, 11. November, 19.30 Uhr, folgt ein gemeinsamer Abend zum Thema "Heimat". "Im Fokus steht ein Thema, das uns im Moment alle beschäftigt", sagt Erna Funk, die den Abend im Kulturzentrum, Hauptstraße 133, leiten wird. Antwort gesucht werde auf Fragen wie: Was ist Heimat eigentlich? Ist es ein Ort, oder umfasst der Begriff viel mehr? Ist es möglich, Heimat zu gestalten?

Frauen, die Interesse an gemeinsamen Aktivitäten haben, sind bei jeder Veranstaltung der Reihe willkomen. Anmeldung und Info bei der VHS im Rathaus, Zimmer 005, Telefon 02173 794-4555/-4556, www.vhs-langenfeld-programm.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfelderinnen Unterwegs: Alte Schule weckt Erinnerungen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.