| 00.00 Uhr

Toller Ausflug
Baumberger bestaunen Naturfontäne

Langenfeld. Bei strahlendem Sonnenschein startete eine Gruppe von 15 Baumberger "Zwarlern" zu einem Ausflug zum Geysir Andernach auf der anderen Seite des Rheins. Direkt zu Beginn der Tour gab's was zum Schmunzeln. "Reiseleiter war das Navi", erzählen die Teilnehmer. Und das habe die Baumberger Zwar-Gruppe zunächst zielsicher auf eine Fähre gelotst, gab dann aber das Kommando "Bitte wenden". Aber da war es dann zu spät.

Doch auch ohne Wenden kamen alle am Geysir-Museum an. Eine simulierte Lift-Fahrt in die Tiefe der Erde brachte die Besucher in Wirklichkeit in die erste Etage des interaktiven Erlebniszentrums.

Dort wurden in einer spannenden Mitmach-Ausstellung leicht verständlich die physikalischen und geologischen Zusammenhänge eines Kaltwasser-Geysirs erklärt. Wichtigste Vokabel: CO2, Kohlendioxid - ein normaler Bestandteil im Menschen und in der Luft. Ein beliebter Bestandteil des Sprudelwassers und des CO2-Faltenfrei-Lasers. Ein notwendiger Bestandteil im Trockeneis - und für den Kaltwasser-Geysir-Effekt, zu dem es dann per Schiff ging.

Der Geysir liegt in einem Naturschutzgebiet auf der Halbinsel Namedyer Werth, berichten die Teilnehmer. Erster Eindruck: verrostete Steine. Aber aus denen schoss dann eine bis zu 60 Meter hohe Fontäne, die welthöchste bei Kaltwasser-Geysiren. Imposant und bei Wind gern auch mal feucht bis in die Zuschauer hinunter. Diesmal war es windstill. Die Kameras dankten. Nach der Rückkehr mit dem Schiff lud das geschichtsträchtige Andernach zur Besichtigung ein. Die Stadtbefestigung mit einer Schlossruine wie in Heidelberg. Das Von-der-Leyen-Haus - der Name kam einem bekannt vor. Das Rathaus mit seinem einzigartigen Trauzimmer - da würde sich mancher auch noch mal trauen. Wieder einmal ein schöner Ausflug, da waren sich alle einig.

www.zwar-baumberg.de

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Toller Ausflug: Baumberger bestaunen Naturfontäne


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.