| 00.00 Uhr

Ehrensache
Bürgermeister löst ersten Teil seiner verlorenen Wette ein

Langenfeld. Bürgermeister Frank Schneider hatte beim Neujahrsempfang eine Wette ausgerufen und damit den Sportsgeist der Langenfelder geweckt. Er wettete, dass die Bürger es nicht schaffen würden, 1.000 Krawatten zu sammeln und zu einer großen Krawatte zusammenzunähen. Doch bereits im Juni waren 5.000 Krawatten abgegeben worden und bei der Schlemmermeile konnte eine 40 Meter lange Krawatte präsentiert werden. "Es hat mir noch nie so viel Freude bereitet, eine Wette zu verlieren", hatte der Bürgermeister damals festgestellt.

"Unsere Bürger haben gezeigt, dass sie zu großen Taten bereit sind", so Frank Schneider, der für den Fall, dass er die Wette verlieren würde zugesagt hatte, bei einem Fest des Kroatischen Vereins in Langenfeld anzupacken und einen Tag im Second-Hand-Laden des Sozialdienstes katholischer Frauen, "ProDonna", zu arbeiten. Den ersten Teil seines Wett-Einsatzes leistete Frank Schneider jetzt bei "ProDonna" ab. Er verkaufte, sortierte und bearbeitete die dort angebotene Kleidung. Den zweiten Teil der Wette löst er 2016 ein.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ehrensache: Bürgermeister löst ersten Teil seiner verlorenen Wette ein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.