| 00.00 Uhr

Lesung
Langenfelder schreibt Lokal- Krimis

Langenfeld. Irgendwie scheint es in der Eifel angefangen zu haben, dann folgten unter anderem das Saarland und die Ostsee, der Niederrhein und das Allgäu. Jetzt ist die Welle des Regionalkrimis auch nach Langenfeld geschwappt: Claus-Peter Peters hat ein Buch veröffentlicht, in dem er 15 Fälle mit Lokalkolorit schildert. Am nächsten Dienstag, 8. September, 19.30 Uhr, wird der Langenfelder aus "Kurze Fuffzehn" vortragen - auf dem "Grünen Sofa", der monatlichen Kulturveranstaltung der Künstlergruppe "Falter" in Haus Arndt am Marktplatz.

Peters' kriminale Kurzgeschichten spielen in Langenfeld und Umgebung an allseits bekannten Orten und Plätzen. Da die meisten Krimi-Leser oder -Hörer wahrscheinlich nicht als Leiche enden möchten, nimmt sich der Autor selbst die Freiheit, in seinem Buch gleich fünfzehnmal hinterrücks oder manchmal vorderrücks gemeuchelt zu werden. Der ermittelnde Kommissar, ein gelegentlich aus der Haut fahrender, dennoch liebenswerter Kriminaler von der Wache "Solinger Straße", muss es dann richten. Unterstützung erhält er bei jedem neuen Fall von einer anderen Assistentin, deren Vorbilder nicht selten der einheimischen Gastronomie entstammen. Auch der Kommissar selbst hat natürlich ein Vorbild, doch dieses Geheimnis gehört an den "Lügentisch" genannten Stammtisch des Autors und wird in keinem Falle preisgegeben. Ein anderes Rätsel mögen die Hörer von kommendem Dienstag dann als Leser lösen, wenn es im Anschluss an die Veranstaltung handsignierte Exemplare von "Kurze Fuffzehn" gibt. Einlass zu de Lesung ist um 19 Uhr, der Eintritt ist frei.

Zuletzt nahm der "fiktive Bestseller-Autor" Cannonball Randall alias Helmut Dunkel auf dem Grünen Sofa Platz. Über Chicago, New York, Southampton, London und Mönchengladbach per Schiff, Turbopropmaschine und Stretchlimousine aus Amerika angereist, nahm er seine Zuhörer mit auf die Reise in die große Zeit der Groschenhefte, als Männer mit Hut und Gamaschen das Stadtbild prägten. Randalls sexy Romanheldin Kitty Moan heizte, wie versprochen, mächtig ein und sorgte mit ihren manchmal nicht ganz jugendfreien Abenteuern für rote Backen und Ohren. Als Zugabe präsentierte der Wahl-Langenfelder einen kurzen Auszug aus der englischsprachigen Ausgabe seiner Romanserie "Kitty Moan", mit der er Amerika, Großbritannien und mindestens auch noch den Rest der Welt erobern möchte. gut

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lesung: Langenfelder schreibt Lokal- Krimis


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.