| 00.00 Uhr

Goldhochzeit
Richrather Jubelpaar - in der Eifel kennen und lieben gelernt

Langenfeld. Anlässlich ihrer Goldhochzeit am gestrigen Sonntag haben Karl Niesen (83) und seine Ehefrau Luzia (75) viele Geschichten erzählen können; schon der Beginn des gemeinsamen Lebens barg Überraschungen. Der in Richrath lebende Schlosserlehrling besuchte im Sommer 1966 eigentlich nur auf der Durchreise zum Frankreich-Urlaub seine Großeltern in der Eifel. Abends auf dem Feuerwehrfest in Landscheid begegnet ihm die inzwischen 24-jährige Kindergärtnerin Luzia, die er damals als kleines Mädel in Erinnerung hatte. Folge: Die Reise endete kurzfristig im beschaulichen Eifeldörfchen im Kreis Wittlich.

Karl war in Folge des Weltkrieges schon früh ein Wanderer zwischen Eifel und Rheinland geworden. In den Jahren nach 1945 sicherte der Zwölfjährige der inzwischen siebenköpfigen elterlichen Familie in Richrath durch Mitarbeit bei den auf dem Lande lebenden Großeltern und abenteuerliche logistische Leistungen das Überleben. Weihnachten nach dem Feuerwehrfest feierten Karl und Luzia Verlobung. Dem Schlossergesellen in Richrath wurden die regelmäßigen Wochenendfahrt in die Eifel schwer. "185 Kilometer quer durch die Eifel, Richtung Nürburgring, keine Autobahn, oft winterliche Wetterverhältnisse, montags um 7 Uhr wieder im Betrieb, Meisterprüfung im Blick, und so weiter." Karl entschloss sich, Luzia mit ins Rheinland zu nehmen, sehr zum Leidwesen der im Krieg verwitweten Schwiegermutter.

Der standesamtlichen Hochzeit am 26. Mai 1967 in Binsfeld folgte am 28. in Landscheid die "richtige, die kirchliche Hochzeit". Die beiden zogen nach Langenfeld, zu Karls Eltern in das Haus in der Annastraße ("damals nur ein Feldweg"), in dem sie bis heute leben. Die geselligen Richrather erleichtertem dem Eifel-Mädchen die Eingewöhnung. Beide tanzten gerne, auch Kegeln war ein gemeinsames Hobby. Im Richrather Netzwerk fassten sie erfolgreich Fuß: Karl spielte 65 Jahre Fußball bei TuSpo, 1984/1985 herrschten sie als Königspaar der Richrather Sebastianus-Schützen, Karl marschierte lange Jahre im Stechschritt als Hauptmann der Zylinderkompanie, und zeigte auch als Kegel-Stadtmeister besondere Qualitäten.

Karl, der nach einem kurzen Ausflug in die Selbständigkeit, seit fast 20 Jahren Rentner ist, und Luzia halten gemeinsame Hobbys für ein gutes Rezept für eine glückliche Ehe. Das "unvermeidliche Auf und Ab einer Beziehung" erfordere darüber hinaus Anpassungsfähigkeit. Zwei Kinder und zwei Enkel runden das Familienglück ab. Die Kinder organisierten zum Jubiläum eine große Feier. Mit dem Bus fuhren Familie und Richrather Freunde in ein feines Hotel in Landscheid. Einmal mehr wurden Eifel und Rheinland von Karl und Luzia Niesen zusammengeführt. mmo

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Goldhochzeit: Richrather Jubelpaar - in der Eifel kennen und lieben gelernt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.