| 00.00 Uhr

Langenfeld/Monheim
Schön schreiben? Aber nicht mit links

Langenfeld. Heute kommen nicht nur die i-Dötzchen in die Schule, um unter anderem das Schreiben zu lernen - heute ist auch Internationaler Linkshänder-Tag, vom US-Amerikaner Dean R. Campbell, Gründer der Organisation "Lefthanders international", ins Leben gerufen. Weil Linkshänder lange Zeit genötigt wurden, gegen ihre Natur mit rechts zu schreiben, wurde ihre Neigung problematisiert. Erst galten sie als umerziehungsbedürftig, seit den 1970er Jahren dann als hilfsbedürftige Minderheit mit Emanzipationsanspruch.

Das ist zum Glück Vergangenheit, wie auch die für Pendel-Umschläge typischen Übertreibungen: Plötzlich hieß es, Linkshänder seien besonders kreativ und intelligent - als ob sich unter der Mehrheit der Rechtshänder (geschätzte 85 bis 90 Prozent) nicht ebenfalls etliche Genies à la Einstein oder da Vinci finden ließen. Dennoch: Linkshänder bekommen immer noch gelegentlich zu hören: Hej, du schreibst ja mit links! Zur Feier des Linkshändertags haben wir den Spieß mal umgedreht und Rechtshänder gebeten, mit der (für sie) "falschen Hand" zu schreiben.

Mitgemacht haben eine Lehrerin, ein Linksverteidiger, die Linkspartei und zwei Bürgermeister von links der A 3. Die Zusatzinformationen über selbige aufgeschrieben hat RP-Linkshänder Thomas Gutmann.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfeld/Monheim: Schön schreiben? Aber nicht mit links


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.