| 00.00 Uhr

Vereinsticker
Segelflieger starten in die Saison

Langenfeld. Nach dem Bau einer neuen Flugzeughalle und der ebenfalls erfolgreichen Fusion mit den Hildener Segelfliegern der LSG Kesselsweier hat die Luftsportgruppe Erbslöh in Wiescheid einen Wechsel an der Vereinsspitze vollzogen. Nach Ranko Fecker (früher 2. Vorsitzender) zogen sich auch Peter Hecker (Vorsitzender) und Christoph Schwartz (Kassierer) nach langjährigem Engagement aus dem Vorstand zurück. Zum neuen Vorsitzenden wählte die Hauptversammlung den Kölner Jürgen Blome. Der 64-Jährige ist seit 1968 Segelflieger und arbeitete viele Jahre in der Leitung des Mildred-Scheel-Berufskollegs in Solingen. Neuer Kassierer wurde Christian Fort (35). 2. Vorsitzender ist René Bermel. Hans Saßen wurde als Technischer Leiter des 14 Segelflug- und zwei Motorflugzeuge umfassenden vereinseigenen Flugzeugparks wiedergewählt.

Sportlich war das vergangene Jahr vor allem für die Nachwuchspiloten U 25 erfolgreich. Sie wurden im Speed-Wettbewerb der Bundesliga zweite in NRW und vierte in der bundesweiten Wertung. Bei der von der Stadt Langenfeld und dem Stadtsportverband ausgeschriebenen Wahl der Mannschaft des Jahres kamen sie auf den zweiten Platz. Durch ihr erfolgreiches Abschneiden gelang Lukas Esser (18), Nils Fecker (18) und Carsten Richartz (19) der Aufstieg in den D-Kader des Landes, mit dem Spitzensportler im Segelflug gefördert werden. Sieben Flugschüler absolvierten 2015 ihre ersten Alleinflüge und drei erwarben ihre ersehnte Fluglizenz. Insgesamt hoben die Flugschüler des Vereins mit und ohne Lehrer zu fast 1850 Flügen ab. In die neue Saison starten die Langenfelder Flieger mit 40 Flugschülern. Etwa die Hälfte steht kurz vor dem Abschluss ihrer Ausbildung und der praktischen Prüfung zum Erwerb der Segelfluglizenz. Die weitesten Flüge im reinen Streckensegelflug (ohne Motor) gelangen den erfahrenen Vereinspiloten Bernhard Braun (1040 Kilometer) und Heinz-Rudi Fecker (925 Kilometer) unter der heißen Sonne Afrikas. Aber auch im nicht so sonnigen Mitteleuropa gelangen den Erbslöh- Piloten viele Flüge über 500, 600 und einer sogar über mehr als 700 Kilometer Strecke an einem Flugtag.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Vereinsticker: Segelflieger starten in die Saison


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.