| 00.00 Uhr

Tour Nach Bochum
Wo die Sonne verstaubt

Tour Nach Bochum: Wo die Sonne verstaubt
Ran an die Kohle sagten sich die Baumberger im Museum. FOTO: Netzwerk
Langenfeld. Einmal richtig Kohle haben ... wollten die "Zwarler" vom Freizeit-Netzwerk Baumberg namens "Zwar - Zwischen Arbeit und Ruhestand". Und so fuhren die Unternehmungslustigen zum Bochumer Bergbaumuseum und waren erstaunt, als sie ihr Ziel erreicht hatten. Das "Schwarze Gold" wurde dereinst zunächst mit einfachen und dann immer ausgefeilteren Arbeitsmethoden aus den Flözen ans Tageslicht gefördert. Der 650 Tonnen schwere und über 70 Meter hohe, weltgrößte Förderturm bewegte die Fahrstühle mit kilometerlangen Stahlseilen in die Tiefe.

Für die Baumberger wurde die einst rasante Fahrt wirklichkeitsnah simuliert. Sie endete im Besucherbergwerk, in dem ehemalige Steiger anschaulich von den harten Arbeitsbedingungen beim Kohleabbau berichteten. Bewegend war es, die Urform der "Dahlbusch-Bombe" zu sehen. Denn mit diesem Rettungsgerät gelang es schon mehrmals, verschütteten Kumpeln das Leben zu retten, nicht nur im Ruhrpott, sondern sogar in Chile.

Die Zwarler sind alle so ab 50 Jahre alt. Sie treffen sich alle 14 Tage donnerstags um 18.30 Uhr im Bürgerhaus Baumberg, Humboldtstraße 8. Näheres unter www.zwar-baumberg.de oder Tel. 02173 85645 22.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tour Nach Bochum: Wo die Sonne verstaubt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.