| 00.00 Uhr

Langenfeld
Stadtmuseum beendet Bühnen-Schau mit Führung

Langenfeld: Stadtmuseum beendet Bühnen-Schau mit Führung
Auch dieses Gemälde, das eine Papierbühne zeigt, ist zu sehen. FOTO: Museum
Langenfeld. Wer sich für bis zu 200 Jahre alte Miniaturtheater interessiert und die aktuelle Schau im Langenfelder Stadtmuseum noch nicht gesehen hat, der muss sich sputen. Die Ausstellung "Zauberhafte Bühnenwelten - Papier- und Figurentheater aus der Sammlung Dirk Schmitt" ist nur noch heute und morgen, jeweils 10 bis 17 Uhr, zu sehen. Zum Abschluss gibt es am morgigen Mittwoch noch mal eine Führung. Diese beginnt um 17.30 Uhr. Die Teilnahme kostet 2,50 Euro. Der Eintritt zu der Ausstellung im Freiherr-vom-Stein-Haus, Hauptstraße 83, selbst ist frei.

Die Papiertheater zählten im 19. Jahrhundert zum Inventar vieler bürgerlicher Haushalte. Hergestellt wurden die Mini-Bühnen aus Ausschneidebögen. Von winzig kleinen Theatern bis hin zu ganz stattlichen Kulissen war alles vertreten, was für den entsprechenden Geldbeutel erschwinglich war. Kinder und Erwachsene ahmten so das große Theater im Kleinen nach.

Ab Mittwochabend schließ das Stadtmuseum für dreieinhalb Wochen, ehe am Sonntag, 4. März, die nächste Ausstellung - zum Langenfelder Österreich-Jahr - eröffnet wird: mit Blumenmädchen-Porträts und Darstellungen mythologischer Figuren (Gemälde, kolorierte Druckgraphiken) von Ernst Fuchs (1930-2015), prominentestes Mitglied der "Wiener Schule des Phantastischen Realismus" (bis 13. Mai).

(gut)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfeld: Stadtmuseum beendet Bühnen-Schau mit Führung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.