| 00.00 Uhr

Monheim
Stadtspitze stellt Initiative "Monheim inklusiv" vor

Monheim: Stadtspitze stellt Initiative "Monheim inklusiv" vor
FOTO: Norber Jakobs / Stadt Monheim
Monheim. Als neuer Behindertenbeauftragter empfing Beigeordneter Roland Liebermann Kollegen aus dem Kreis Mettmann.

Erster Beigeordneter Roland Liebermann ist jetzt Monheims Beauftragter für Menschen mit Behinderung. In dieser neuen Funktion empfing er jetzt Behindertenbeauftragte aus anderen Städten des Kreises Mettmann, die sich laut Rathaussprecher Norbert Jakobs regelmäßig in einer Arbeitsgruppe treffen. "Unter anderem ging es dabei um einen Erfahrungsaustausch mit den Blinden- und Sehbehindertenvereinen im Kreis Mettmann. Bürgermeister Daniel Zimmermann erläuterte in seiner Begrüßungsansprache die nach seinen Worten "behindertengerechte Entwicklung Monheims". Anhand des so genannten Aktionsplans "Monheim inklusiv" seien beispielsweise kürzlich zehn mobile Rampen angeschafft worden, die den auf Rollstühle angewiesenen Menschen den Weg in die heimischen Geschäfts-, Dienstleistungs- und Gastronomiebetriebe deutlich erleichtern. Der auch bisher schon für diese Inklusionspläne verantwortliche Liebermann berichtete, dass bis 2021 alle Bushaltestellen im Monheimer Stadtgebiet barrierefrei umgestaltet werden. "Mit den Umbauarbeiten wird im nächsten Jahr begonnen." Als weiteres gutes Beispiel für Inklusion nannte Liebermann den Ende September eröffneten Schiffsanleger am Rheinufer unweit der Marienkapelle. "Er wurde barrierearm gestaltete - ebenso wie das in der nächsten Betriebssaison barrierearm nutzbare Piwipper Böötchen."

Bürgermeister und Erster Beigeordneter betonten laut Rathaussprecher Jakobs gegenüber den Gästen auch noch, "dass Bürgerinnen und Bürger im Alltag, in Initiativen und Vereinen, den Inklusionsgedanken in Monheim mittragen". Aufmerksam hätten beide zudem auf städtische Fördermöglichkeiten durch die Miniprojektbörse. Jakobs: "Mit deren Unterstützung konnten bereits zahlreiche Vorschläge und Projekte umgesetzt werden. Insgesamt stehen hierfür pro Jahr nochmals 25.000 Euro bereit.

Direkter Ansprechpartner in allen Angelegenheiten von Menschen mit Behinderungen ist im Monheimer Rathaus Matthias Kolk. Er ist erreichbar unter Telefon 02173 - 951542 oder per Mail unter mkolk@monheim.de

(mei)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Monheim: Stadtspitze stellt Initiative "Monheim inklusiv" vor


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.