| 00.00 Uhr

Langenfeld/Monheim
Stadtwerke verkaufen mehr Ökostrom

Langenfeld/Monheim. Die Zahl der Kunden stieg im vergangenen Jahr um 1300 auf 4300 Haushalte. Auch der Erdgas-Absatz stieg 2013 an. Von Martin Mönikes

Die Stadtwerke Langenfeld (SWL) haben im vergangenen Jahr deutlich mehr Ökostrom verkauft als je zuvor. Nach Angaben von Geschäftsführer Kersten Kerl stieg die Zahl der Kunden um 1300 auf jetzt 4300 Haushalte. Ziel sei es, in diesem Jahr weitere 1500 Ökostrom-Abnehmer zu gewinnen. Mit seinen leitenden Mitarbeitern stellte Kerl als Chef der SWL und des Verbandswasserwerks (VWW) Langenfeld/Monheim am neuen Standort Elisabeth-Selbert-Straße 2 die Jahresbilanz vor. Die Ergebnisse beim Absatz von Erdgas (plus 4,3 Prozent), Ökostrom (fast 45 Prozent mehr) und Wasser (fast unveränderter Verbrauch) zeugen - so Kerl - von einem erfolgreichen Geschäftsjahr. "Auch für 2014 gibt es allen Grund zum Optimismus."

Erdgas "Die Entwicklungen beim Gasverbrauch in 2013 waren witterungsbedingt", erläuterte der Technische Leiter Rudolf Gärtner. Der Anstieg auf 537 Millionen Kilowattstunden (kWh) sei eine Folge des extrem kalten Frühjahrs 2013 gewesen. Der Mehrverbrauch wurde durch den milden Winterbeginn am Jahresende nicht mehr ausgeglichen. Zum Vergleich: In der jüngeren Vergangenheit lag das Maximum 1996 bei 580 Mio kWh, das Minimum 1992 bei 457 Mio kWh. Das Gas-Hauptleitungsnetz wuchs um 2,8 Kilometer neu verlegte Rohre. Was die Höhe der Gaspreise für das laufende Jahr angeht, werden die SWL laut Kerl "die Entwicklungen im Sommer abwarten". Auch Erdgasmobilität sei für die SWL ein zukunftsfähiges Geschäftsfeld; mit zwei Bio-Erdgastankstellen in Langenfeld. Sämtliche 26 SWL- und VWW-Fahrzeuge fahren mit Erdgas.

Wasser Trotz des relativ niederschlagsarmen Jahres blieb 2013 der Wasserverbrauch nach Gärtners Angaben fast gleich, er war sogar leicht rückläufig. "Eventuelle Mehrverbräuche bei der Gartenpflege wurden durch den Einsatz wassersparender Geräte mehr als ausgeglichen." Der Wasserverlust im Netz sei durch fortschreitende Kontrollen und Neuausstattungen nur noch ganz gering ("Ganz lässt er sich nicht vermeiden"). Nitrat sei inzwischen kein Thema mehr. 5,9 Kilometer Wasser-Hauptrohrleitungen wurden in 2013 verlegt. Die Wasserpreise bleiben nach Kerls Worten in diesem Jahr stabil.

Ökostrom Die aus Sicht der SWL positive Entwicklung beim Ökostrom mit den eingangs genannten 1300 zusätzlich als Kunden gewonnenen Haushalten führt Kerl sowohl auf die positive Einstellung zum Umweltschutz als auch auf die nach seinen Worten eigene "verlässliche Preispolitik" zurück. Die SWL zählten - trotz Ökostrom - zu den günstigsten Anbietern. "Trotz gestiegener Netzentgeltkosten und Umlagen halten die Stadtwerke die Tarife auch in 2014", versichert Kerl. Die Mehrkosten von jährlich 32 Euro für den Durchschnittskunden würden komplett übernommen.

Schnelles Internet Das große Ziel für die kommenden Jahre ist der Ausbau des Glasfasernetzes in allen Gewerbegebieten und schnelles Internet, auch für private Haushalte. Kerl: "Unser Ziel heißt Rundumversorgung." Das städtische Tochterunternehmen wolle Energie und Technik von Telefon, TV bis Internet anbieten mit einer örtlichen Anlaufstelle: dem Kundenzentrum (Kunze) an der Solinger Straße 41.

Technikschau SWL und VWW haben gerade den gemeinsamen Unternehmenssitz von der Langforter Straße an die Elisabeth-Selbert-Straße 2 verlegt. Das neue Domizil mit 1200 Quadratmeter Bürofläche und 700 Quadratmeter großem Lager nutzen die Werke, um Kunden energiesparende Technik zu präsentieren und selbst zu testen. Zu sehen ist etwa ein Eisspeicher, der Wasser die Wärme entzieht; die Energie wird im Winter zum Heizen von Gebäuden verwendet, im Sommer zur Kühlung.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfeld/Monheim: Stadtwerke verkaufen mehr Ökostrom


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.