| 00.00 Uhr

Monheim
Stadtwette: 400 Außerirdische tanzen

Monheim. Zum dritten Mal hält UCB-Geschäftsführer Peter Mitterhofer dagegen. Er setzt 3000 Euro für Sozialprojekt ein. Von Petra Czyperek

Zweimal in Folge hat UCB-Geschäftsführer Peter Mitterhofer die Stadtfestwette schon verloren. Jetzt tritt er am Sonntag, 28. Mai, ein drittes Mal zur "intergalaktischen Revanche" - wie er sagt - gegen Bürgermeister Daniel Zimmermann an. Der wettet, dass es ihm gelingen wird, mindestens 400 Außerirdische oder doch zumindest weltraummäßig verkleidete Gäste um 13 Uhr vor die Hauptbühne an der Krischerstraße zu bringen. Dort sollen alle gemeinsam zur Melodie von "Völlig losgelöst" (Major Tom) eine kleine Choreographie tanzen. Die hat Ines Hoven (Tanzraum) in ihrem Studio entwickelt und schon mal vorab mit Menschen zwischen drei und 88 Jahren ausprobiert. "Wir machen die Schritte auf der Bühne vor. Und es können wirklich alle mitmachen", freut sie sich auf viele verkleidete Tänzer.

Sollte der UCB-Geschäftsführer seine Wette erneut verlieren, hat Mitterhofer zugesagt, seinen Einsatz über 3000 Euro als Anschub für ein Handwerkerprojekt des Sozialdienstes katholischer Frauen und Männer (SkFM) mit jugendlichen Flüchtlingen zu spenden. "Es geht speziell um die Integration von Kindern und Jugendlichen", sagte der UCB-Chef. Setze man frühzeitig an, ließen sich so mögliche Folgekosten vermeiden. Frank Nickel, beim SkFM Bereichsleiter der Flüchtlingshilfe, und Rudolf Lohrum, stellvertretender Vorsitzender, werden auf die Schulen zugehen und den Flüchtlingskindern ab 14 Jahren handwerkliche Angebote machen, die einmal wöchentlich stattfinden sollen. "Wir wissen, wo ihre Stärken liegen." Durchführen wird diese der Freie Träger social.experience.experts (SEE) aus Monheim. Familiencoach Alexander Bülles Ziel ist es, den jungen Flüchtlingen Orientierung zu geben, Organisation und Motorik zu fördern. "Wir können Regale oder Nistkästen bauen und wollen später Unternehmen ansprechen, um Kontakte für eine Ausbildung zu vermitteln."

Bürgermeister Daniel Zimmermann findet, dass das Motto "Einmal Weltraum und zurück" ein tolles Thema für das 8. Monheimer Stadtfest ist. Trotzdem sei es eine Herausforderung, 400 Leute zu begeistern, aktiv mitzumachen und ein intergalaktisches Kostüm zu kreieren. Start des dreitägigen Stadtfestes ist bereits am Freitag, 26. Mai, 16 Uhr, mit dem Fassanstich. Gefeiert wird vor dem Monheimer Tor, am Rathausplatz und auf der Krischerstraße bis zur Mittelstraße. Um 16.30 Uhr fällt der Startschuss für den Gänseliesellauf. Ein galaktisches Programm mit Planetarium, Astronauten-Trainingscamp, Live-Musik auf zahlreichen Bühnen und ein verkaufsoffener Sonntag soll wieder zahlreiche Besucher holen.

Am Samstag erstreckt es sich die Partymeile bis zum Eierplatz und in die Altstadt. Dort findet der traditionelle Gänselieselmarkt statt. Am Sonntag wird auch auf dem Ernst-Reuter-Platz Programm geboten. Star-Wars-Figuren liefern sich einen Showkampf mit Laserschwertern, und es gibt einen Segway-Parcours. Um 11 Uhr startet am Rathaus die Rallye der Stadtverwaltung. Ab 13 Uhr haben die Geschäfte in der Innenstadt geöffnet.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Monheim: Stadtwette: 400 Außerirdische tanzen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.