| 00.00 Uhr

Kreis Mettmann
Straßen-NRW sucht "Möglichmacher"

Kreis Mettmann. Brücken bauen, Straßen planen oder auf den Strecken für Sicherheit sorgen - die Arbeit im Landesbetrieb Straßen-NRW sind nach dessen Angaben vielfältig, die Projekte herausfordernd. Darum sucht Straßen-NRW nicht einfach Techniker, Ingenieure oder Straßenwärter, sondern "Wegfreimacher", "Möglichmacher" und "Inbewegungbringer". Im Auftrag von Bund und Land investiert Straßen-NRW mehr als Milliarde Euro jährlich in den Ausbau, die Erhaltung und die Vernetzung der Infrastruktur. Tendenz steigend. Um die zahlreichen Aufgaben von der Straßenplanung, dem Bau, der Sanierung, der Straßen-Unterhaltung bis zur Verkehrssteuerung auch zukünftig stemmen zu können, sucht der Landesbetrieb Nachwuchs - und geht dabei neue Wege.

Zum Beispiel nutzt er auch die eigenen Fahrzeuge als Informationsplattform. Über 2000 Fahrzeuge werden in diesen Tagen mit einem entsprechenden Aufkleber versehen. Mit den Schlagworten "Straßen.NRW sucht Möglichmacher", "Straßen.NRW sucht Inbewegungbringer", "Straßen.NRW sucht Überbrücker" und "Straßen.NRW sucht Wegfreimacher" wird auf das Karriereportal "NRW verbinden" (www.nrw-verbinden.de) hingewiesen, das seit 2017 Stellenangebote des Landesbetriebes bündelt. "Unsere Auftragsbücher sind prall gefüllt und unser Aufgabenspektrum ist breit gefächert," sagt Elfriede Sauerwein-Braksiek, Direktorin von Straßen-NRW, und wirbt für den Landesbetrieb als Arbeitgeber. Allein um den steigenden Personalbedarf und altersbedingte Austritte der nächsten Jahre zu kompensieren, muss Straßen-NRW nach eigenen Angaben pro Jahr mehr als 100 neue Mitarbeiter gewinnen.

(elm)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Mettmann: Straßen-NRW sucht "Möglichmacher"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.