| 00.00 Uhr

Monheim
Streit ums "Steuerparadies" Monheim

Monheim. Ein Jahr nach ihrer Wirksamwerdung zeigt sich: Die extreme Senkung der Gewerbesteuer von 435 auf 300 Hebesatz-Punkte bringt der Gänseliesel-Stadt viele Millionen Euro ein – und jetzt auch heftige Kritik.

So sprechen Kreistagsabgeordnete von SPD und UWG von "Steuerdumping", "Billigkommune" oder gar "Kannibalismus im Gewerbestand anderer kreisangehöriger Städte".

Ist die Kritik berechtigt, oder äußern sich da Neider? Ist es klug, die Nachbarn so deutlich zu unterbieten? Auch in der RP-Redaktion wird diese Frage lebhaft diskutiert. Hier zwei Positionen. Und was sagen die Leser?

Senden Sie uns Ihre Meinung an: redaktion.langenfeld@rheinische-post.de.

Lesen Sie hier die Pro-Stimme.

Lesen Sie hier die Kontra-Stimme.

(RP/ac/ila)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Monheim: Streit ums "Steuerparadies" Monheim


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.