| 00.00 Uhr

Langenfeld
Stühlerücken bei der Kreispolizei geht weiter

Langenfeld. Polizeidirektor Ulrich Koch wurde in den Ruhestand verabschiedet. Nachfolger ist Manfred Frorath.

Der Leitende Polizeidirektor Ulrich Koch (61) ist gestern von Landrat Hendele in den Ruhestand verabschiedet worden. Sein Nachfolger ist Polizeidirektor Manfred Frorath, der vom Rheinisch-Bergischen Kreis nach Mettmann wechselt. Hendele würdigte die Arbeit von Koch, der 2006 nach Mettmann gewechselt war.

Koch habe unter anderem die Neuorganisation der Direktion Kriminalität begleitet, habe in schwierigen Zeiten sich stets für den Erhalt eines dezentralen Behördenmodells eingesetzt, also gegen eine Auflösung der Kreispolizeibehörde Mettmann. "Zwei große und außergewöhnliche Polizei-Einsätze werde ich mit der Amtszeit von Ulrich Koch immer verbinden: Der Einsatz in Velbert-Neviges im Zuge einer Nazi-Demonstration (2010) und der erschütterende Fall des Mädchens Kassandra (2009). Das Leben des Mädchens gerettet und den Täter gefunden zu haben war auch eine großartige - individuelle und kollektive -Leistung in der Einsatz- und Ermittlungsarbeit unserer Polizei."

Koch habe stets einen fairen Umgang mit seinen Mitarbeitern gepflegt: Er sei ein gesprächsbereiter, kommunikativer Vorgesetzter gewesen. "Die Rote Karte gab es von Koch, wenn aus seiner Sicht ein falsches Spiel betrieben wurde, Absprachen gebrochen wurden oder aus dem Hinterhalt attackiert wurde", sagte Hendele.

(cz)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfeld: Stühlerücken bei der Kreispolizei geht weiter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.