| 11.15 Uhr

Langenfeld
Explosion: Arbeiter will Benzin absaugen und verbrennt sich

Langenfeld. Mit schweren Verbrennungen ist am Donnerstagabend ein 47-jähriger Leverkusener ins Krankenhaus geflogen worden. Der Mitarbeiter einer Firma für Auto-Pflege wollte einen Benzintank mit einem Staubsauger leeren, als es zur Explosion kam. 

Ermittlungen der Polizei zufolge hatte der 47-Jährige den Wagen eines Kundens kontrolliert, der offenbar sein Fahrzeug falsch betankt hatte. Auf eine eher unkonventionelle Art und Weise wollte er dann den Tank leeren: Mit einem zur Fahrzeugpflege bestimmten Nass-Staub-Sauger hatte der Leverkusener begonnen, Benzin durch den Tankeinfüllstutzen des VW abzusaugen, als es mit sehr großer Wahrscheinlichkeit durch einen elektrischen Funken zur schlagartigen Verpuffung eines inzwischen entstandenen zündfähigen Benzingas-Luft-Gemisches kam. Es entstand eine Stichflamme, durch die der 47-jährige Mann aus Leverkusen schwer verletzt wurde.

Der Mann versuchte noch selbst die Flammen zu löschen, ein Zeuge erstickte das Feuer mit einem Feuerlöscher.

Den Nass-Staub-Sauger und Teile der verbrannten Arbeitskleidung wurden sichergestellt.

(ots)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.