| 00.00 Uhr

Das Wetter
Tief im Westen, tief im Herbst

Das Wetter: Tief im Westen, tief im Herbst
FOTO: Matzerath)
Monheim. Der Sommer war diesmal nicht sehr groß, aber sehr spät. So tummelten sich auf dem im Juli eröffneten Spielplatz im Monheimer Rheinbogen noch im September manchmal viele dutzend Kinder, um bei mehr als 20 Grad mit Matschepampe zu spielen. Die Matschepampe ist noch da, aber die mehr als 20 Grad sind dahin. Und die Kinder überwiegend häuslich geworden. Der Herbst zeigt sich von seiner trüben Seite. Tief im Oktober - so spät schon im Jahr, sagt manch einer verwundert - darf er das auch. "Seufzend in geheimer Klage / Streift der Wind das letzte Grün; / Und die süßen Sommertage, / Ach, sie sind dahin, dahin!", dichtete Theodor Storm vor 160 Jahren. Aber auch: "Und es leuchten Wald und Heide, / Dass man sicher glauben mag, / Hinter allem Winterleide / Lieg' ein ferner Frühlingstag."
(gut/rm-)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Das Wetter: Tief im Westen, tief im Herbst


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.