| 00.00 Uhr

Langenfeld/Mettmann
Umweltamt rät zu Check der Heizung bei Zeitumstellung

Langenfeld/Mettmann. In der Nacht zum Sonntag werden die Uhren um eine Stunde zurückgestellt. Während viele technische Geräte den Übergang zur Winterzeit längst automatisch vollziehen, sollte die Zeitschaltuhr der Heizungsanlage auf jeden Fall überprüft werden. Dazu rät Peter Wobbe-von Twickel vom Umweltamt des Kreises Mettmann.

Ist die Heizung noch auf Sommerzeit programmiert, springt sie morgens eine Stunde früher an als nötig. "Neben der Zeitschaltuhr sollte man auch die Heizungspumpe überprüfen, den Wasserdruck im Heizkreislauf kontrollieren und gegebenenfalls die Heizkörper entlüften", sagt der Experte. All diese Maßnahmen helfen letztlich Energie und damit Kosten zu sparen. Zwar prüft der Schornsteinfeger regelmäßig Abgase und nimmt eine Immissionsschutzmessung vor. Dennoch rät Wobbe-von Twickel, die Heizungsanlage einmal im Jahr von einem Fachbetrieb warten und reinigen zu lassen. "Auch diese Leistung kann sich positiv auf den Verbrauch und die Lebensdauer der Anlage auswirken."

Eine Gratis-Anleitung zur Heizungsentlüftung inklusive Heizungs-Entlüfter-Schlüssel kann beim Kreis Mettmann, Umweltamt, Auf dem Hüls 5, 40822 Mettmann, altbauneu@kreis-mettmann.de, bestellt werden. Nähere Infos zum Thema Energieeffizienz gibt es auch unter www.alt-bau-neu.de/kreis-mettmann.

(gut)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfeld/Mettmann: Umweltamt rät zu Check der Heizung bei Zeitumstellung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.