| 00.00 Uhr

Monheim
Unfallkasse zeichnet Stadt für Gesundheitsmanagement aus

Monheim. Dabei bewertet die Kasse den betriebsärztlichen Dienst, die Arbeitssicherheit und die Gefährdungssituation.

Mehr als 700 städtische Beschäftigte setzen sich täglich für das Wohl der Monheimer Bürger ein. Damit sie sich in ihrem Arbeitsumfeld wohlfühlen und eine gleichbleibend hohe Arbeitsqualität garantiert ist, investiert die Verwaltung in ein Gesundheitsmanagement. Von der Unfallkasse Nordrhein-Westfalen wurde sie dafür jetzt ausgezeichnet. Das Projekt "Sichere und gesunde Unternehmen" der Unfallkasse prämiert Unternehmen, die ein auf verschiedenen Ebenen qualitativ hochwertiges betriebliches Gesundheitsmanagement nachweisen können. Dabei bewertet die Kasse den betriebsärztlichen Dienst, die Arbeitssicherheit und die Gefährdungssituation. Die Anzahl der Untersuchungen durch die städtische Betriebsärztin spielt ebenso eine Rolle wie die anonyme Gesundheitsberatung durch ein externes Beratungsunternehmen und die Sicherheit. "Uns ist sehr wichtig, dass alle Beschäftigten an ihren Arbeitsplätzen optimale Bedingungen vorfinden und sich bestmöglich entfalten können", erklärt Personalchef Martin Frömmer. "Viele Beschäftigte engagieren sich für ihre Kollegen und optimieren damit das Gesundheitsmanagement. Das freut uns."

Im Sommer etwa sammelten rund 150 Mitarbeiter Schritte. Drei Monate lang legten sie in kleinen Teams gemeinsam rund 52.000 Kilometer zurück. Die Initiative der Verwaltung wurde von der Unfallkasse mit der höchsten Wertung beurteilt. Für das Arbeits- und Gesundheitsschutzsystem erhielt die Verwaltung eine Prämie in Höhe von 17.000 Euro. Wie das Geld eingesetzt wird, entscheiden die Beschäftigten.

(elm)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Monheim: Unfallkasse zeichnet Stadt für Gesundheitsmanagement aus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.