| 00.00 Uhr

Monheim
Vätergruppe trifft sich heute zum ersten Mal

Monheim. Vor etwa 18 Monaten veränderte sich das Leben von Holger Wirth komplett. Es wurde, wie er es selbst beschreibt "auf den Kopf" gestellt. Grund für die Turbulenzen ist Ole. Als sein Sohn auf die Welt kam, erinnert sich der 39-Jährige, habe sich der Alltag und auch das Zusammenleben in der Familie deutlich verändert. "Ein Kind zu bekommen, ist ein Einschnitt. Man kann sich zwar darauf vorbereiten, aber im Alltag ist es dann doch oft etwas anderes." Von Dorian Audersch

Aus diesem Grund gründet er nun einen "Väterstammtisch" für Männer mit Nachwuchs. Im Mittelpunkt steht dabei der Austausch von Erfahrungen aus männlicher Perspektive. "Für Mütter gibt es relativ viele Angebote dieser Art, aber für Väter bisher nicht", meint Wirth. "Das will ich ändern." Ziel ist, dass sich Männer unter ihren Geschlechtsgenossen offener und freier äußern können. "Wenn Frauen dabei sind, ist das nicht unbedingt der Fall."

Einen festen Rahmen oder geplanten Ablauf gibt es dabei nicht. "Wir können über Fußball, Autos oder andere Themen reden - aber eben auch über das Leben mit Kind", meint der Speditionskaufmann. "Es gibt keine festgelegte Tagesordnung. Das Angebot ist offen." Auch werdende Väter seien in der Runde willkommen.

Es geht natürlich auch um die Klassiker des Elternseins: nicht durschlafen können, Windeln wechseln, trösten, füttern, bespaßen und trotzdem noch Zeit für das eigene Leben finden. "Manchmal ist es auch wichtig, dass man sich vor dem Stress schützt." Ein Kind verändere alles. "Dabei geht es auch darum, dass man nicht nur noch Elternteil ist, sondern auch noch als Paar mit seiner Partnerin lebt, sich Zeit füreinander nimmt und Freiräume erobert." Es sei wichtig, sich gegenseitig Freiräume zu gönnen.

Erziehungstipps können bei der Gelegenheit ebenfalls ausgetauscht werden. Es gebe so viele und sich gegenseitig widersprechende Ratgeber zum Thema, dass man am Ende nur noch verwirrter sei. "In unserer Runde können wir praktische Tipps austauschen - wobei auch klar ist, dass jedes Kind anders ist und auch auf bestimmte Situationen anders reagiert." Trotzdem gebe es sicherlich auch Gemeinsamkeiten und Parallelen beim Nachwuchs.

Das Angebot gliedert sich ein in Moki "unter 3" (Monheim für Kinder) und soll in Zukunft monatlich stattfinden - je nach Resonanz. Es gebe bereits einige Rückmeldungen. "Ich bin selbst gespannt, wie viele zu unserem ersten Treffen kommen werden", sagt Wirth. Der Stammtisch läuft in den Räumen von Moki am Eierplatz. Für Miriam Heckmann vom Moki-Team ist der Stammtisch für Väter eine gute Ergänzung zum Programm, das bisher eher "mutterlastig" ist.

"Viele unserer Angebote sind zu Zeiten, die nicht unbedingt mit einem Vollzeitberuf vereinbar sind", sagt sie. So gebe es vor allem vormittags Spielgruppen, Treffs und andere Dinge, an denen vor allem Frauen teilnehmen. "Aber natürlich haben auch Männer ihre ganz eigenen Sorgen, Nöte, Hoffnungen und Erfahrungen mit ihrer Rolle als Vater."

Die Teilnahme am Stammtisch ist kostenfrei. Getränke und Snacks lieben bereit - und Holger Wirth freut sich auf die Gäste. "Eine Moderation wird es nicht geben. Es ist eher als eine Art erstes Kennenlernen gedacht." Genug Stoff für Gespräche gebe es auf jeden Fall - "ob es nun über Kinder, Fußball, Familie, oder was auch immer ist", sagt Holger Wirth.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Monheim: Vätergruppe trifft sich heute zum ersten Mal


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.