| 00.00 Uhr

Langenfeld
Warum Musiker viele T-Shirts brauchen

Langenfeld: Warum Musiker viele T-Shirts brauchen
Anfangs ging's nur darum, genug Bühnengarderobe zu haben. Jetzt hat Thorsten Kruck eine stattlicher Sammlung von Band-T-Shirts. FOTO: Ralph matzerath
Langenfeld. Jim Button's eröffnet morgen Abend, 18 Uhr die Konzertreihe "Langenfeld Live" Sänger Thorsten Kruck hat einen ganz persönlichen Tick. Von Dirk Neubauer

Auf die Sache mit dem T-Shirt-Tick angesprochen, stutzt Thorsten Kruck (46) erst einmal: "Wer hat denn das verraten?" Natürlich halten investigativ arbeitende Journalisten ihre Quellen streng geheim. Also: nicht antworten! Außerdem ist es längst nicht mehr ungewöhnlich, wenn ein Mann, noch dazu ein gestandener Rock-Musiker, ein Geheimnis in seinem Kleiderschrank verbirgt. Ja, sagt der Gründer und Lead-Sänger der Rock Coverband Jim Button's, "ich habe eine ganze Reihe T-Shirts von den Bands, die wir gut finden und deshalb präsentieren."

Was morgen Abend zur diesjährigen Premiere von "Langenfeld Live" zu sehen sein wird (Punkt 18 Uhr auf dem Marktplatz), wird kurzfristig entschieden. Dabei ist zum einen die am Mittwoch vorherrschende Stimmung ausschlaggebend. Zum anderen enthält die Wahl des T-Shirts für Insider aber immer auch einen Hinweis auf die Songs, die Jim Button's an diesem Abend auf dem Zettel hat. "Jim Button's bringt immer ein paar neue Lieder mit - ohne dabei die beliebten und bewährten Nummern zu vernachlässigen", sagt Thorsten Kruck zum Erfolgsrezept der Langenfelder Band.

Natürlich freuen er und seine vier musikalischen Mitstreiter sich auf das Heimspiel dort, wo sich die Band 1997 gegründet hat. "Hier kennt man uns, da gehen die Leute vom ersten Lied an mit..." Vergangenen Freitag in Solingen brauchte es schon eine gewisse Aufwärmphase. Doch spätestens mit den Klassikern kriegt die Band ihre Zuhörer, garantiert.

Entsprechend sind auch die zwei bis drei Dutzend T-Shirts sortiert, die Kruck sorgfältig hütet: Metallica, Led Zeplin, AC/DC sind dabei - Ehrensache. Aber auch die Green Days, Sunrise Avenue oder die Foo Fighters. "Mein Bestand an Band-T-Shirts ist mit den Jahren gewachsen", sagt Kruck. Anfangs ging's nur darum, genug Bühnengarderobe zu haben. Denn bei einem Auftritt wie dem am morgigen Sommerabend auf dem Marktplatz da verbraucht ein Rock-Musiker zwei bis drei T-Shirts. "Ich wechsele eigentlich in jeder Pause." Und sei dann aus sportlichen Gründen auch jeweils notwendig.

Irgendwann einmal fing Kruck an, Shirts zu sammeln. Über Spezialversender sind T-Shirts zu bekommen, die es nicht einfach so im Handel gibt - Tour-T-Shirts etwa oder auch solche, die mit dem Erscheinen eines Albums aufgelegt werden. So entstand eine Sammlung, die es derart im weiten Umkreis sicherlich kein zweites Mal gibt. Derzeit fahndet Thorsten Kruck nach einem T-Shirt der US-Rockband Kings of Leon. Wer ihm eine Freude machen will ...

"Es sind ja ohnehin Kleidungsstücke, die nach einer entsprechenden Anzahl von Wäschen verbraucht sind." Da trifft es sich gut, dass Krucks Ehefrau denselben Musikgeschmack und Kleidungsstil hat. Zusammen werden die T-Shirts entsorgt, die es irgendwann hinter sich haben.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfeld: Warum Musiker viele T-Shirts brauchen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.