| 00.00 Uhr

Langenfeld
Wegen Angriffs auf Polizistin vor Gericht

Langenfeld. Der Langenfelder hatte Beamte beleidigt und einer Polizistin in den Finger gebissen.

Weil er am Silvestertag eine Polizistin tätlich angegriffen hat, muss sich Mike P. aus Langenfeld am 9. August, 9 Uhr, vor dem Landgericht Düsseldorf verantworten. Das Amtsgericht Langenfeld hatte den Angeklagte wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte in Tateinheit mit vorsätzlicher Körperverletzung und Beleidigung zu einer Freiheitsstrafe von neun Monaten auf Bewährung verurteilt. Das Gericht hatte festgestellt, dass der erheblich alkoholisierte Angeklagte in Langenfeld von mehreren Polizeibeamten in Gewahrsam genommen worden war. Der Angeklagte soll die Polizeibeamten im Streifenwagen als "Fotze", "Nutte", "Hurentochter", "Hurensohn" und "Bastard" bezeichnet haben.

Darüber hinaus soll er versucht haben, eine Polizeibeamtin anzuspucken und ihr eine Kopfnuss zu geben, was nur durch eine gezielte Abwehrhandlung verhindert werden konnte. Im weiteren Verlauf biss der Angeklagte in den rechten Zeigefinger der Polizeibeamtin, wodurch diese eine offene Endgliedfraktur erlitt. Die Polizeibeamtin musste mehrfach operiert werden und war für vier Wochen dienstunfähig. Die Staatsanwaltschaft hatte gegen das Urteil Berufung eingelegt.

(elm)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfeld: Wegen Angriffs auf Polizistin vor Gericht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.