| 12.09 Uhr

Monheim
Wespen-Attacke: Kindergartenkindern geht es besser

Monheim: Wespenschwarm greift Kindergartenkinder an
Monheim: Wespenschwarm greift Kindergartenkinder an FOTO: Patrick Schüller
Monheim. Einen Tag nachdem ein aggressiver Wespenschwarm eine Kindergartengruppe und ihre Betreuerinnen angegriffen hat, ist der Waldkindergarten wieder geöffnet. Neun der 18 Kinder sind allerdings zu Hause geblieben und erholen sich noch von ihren Stichen.

Die Gruppe war am Montag in der Nähe des Waldkindergartens an der Knipprather attackiert worden. Insgesamt 17 Menschen waren betroffen. Alle gestochenen Kinder befinden sich auf dem Wege der Besserung, sagte  die Leiterin des Kindergartens, Sabine Schwandt. Zwei Kinder (5 und 6 Jahre) wurden vorsorglich in die städtische Kinderklinik nach Leverkusen gebracht, mittlerweile sind sie aber wieder zu Hause. Eine Betreuerin klagte auf Facebook, mehr als 25 Mal gestochen worden zu sein.

Die Feuerwehr war am Montagmorgen mit einem Großaufgebot zur Kita ausgerückt. Angesichts der bedrohlichen Lage forderte Einsatzleiter Achim Bremer den leitenden Notarzt für den Kreis Mettmann an. Alle Betroffenen wurden untersucht. Die meisten Kinder wurden anschließend in die Obhut der Eltern gegeben.

Die große Aufregung im Kindergarten hat sich am Dienstag bereits wieder etwas gelegt. Von Seiten der Eltern gab es noch viel Gesprächsbedarf. "Normalerweise versuchen wir, solche Gefahren wie Wespennester zu umgehen. Doch dieses Erdnest war verborgen", erklärte Kindergarten-Leiterin Sabine Schwandt. Abschrecken lassen wolle man sich aber nicht. Schon in den nächsten Tagen wolle man mit den Kindern wieder in den Wald gehen, so wie es das pädagogische Konzept vorsieht.

Hintergrund: Wespenstiche - Das müssen Sie wissen FOTO: AP
(dne/gut)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wespen-Attacke in Monheim: Kindergartenkindern geht es besser


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.