| 00.00 Uhr

Kreis Mettmann
Wettbewerb gegen Fremdenfeindlichkeit

Kreis Mettmann. Keine Chance für Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Rechtsextremismus: Azubis und Berufsschüler, die sich im Kreis Mettmann gegen Diskriminierung einsetzen, sollen beim Wettbewerb "Gelbe Hand" mitmachen. Dazu ruft die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) auf. Unter dem Motto "Mach meinen Kumpel nicht an!" sind Projekte gesucht, die sich für ein solidarisches Miteinander im Job stark machen.

Dabei stehe die "Gelbe Hand" in diesem Jahr unter besonderen Vorzeichen, so Torsten Gebehart. "In den letzten Monaten sind im Landkreis Mettmann viele Flüchtlinge angekommen. Oft sind sie genauso alt wie die Azubis - und damit die Kollegen von morgen", sagt der Geschäftsführer der NGG Düsseldorf-Wuppertal. Es sei daher wichtiger denn je, Rassisten den Boden zu entziehen. Notwendig sei gerade auch im Job eine "echte Willkommenskultur" für Menschen aus anderen Ländern. 2015 findet der Wettbewerb "Gelbe Hand" bereits zum zehnten Mal statt. Bewerben können sich Azubis und Berufsschüler, die ein eigenes Projekt gegen Diskriminierung auf die Beine gestellt haben. "Ob Video-Spot, Plakat, Reportage oder Aktion auf dem Marktplatz - alle Formate sind willkommen. Wichtig sind eine originelle Idee und Zivilcourage am Arbeitsplatz", sagt Torsten Gebehart. Zu gewinnen gibt es Preisgelder von insgesamt 1.800 Euro - darunter ein Sonderpreis der DGB-Jugend NRW.

Einsendeschluss ist der 15. Januar 2016. Alle Infos unter: www.gelbehand.de .

(pc)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Mettmann: Wettbewerb gegen Fremdenfeindlichkeit


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.