| 00.00 Uhr

Langenfeld
Windräder: Gerichtstermin überrascht Bürgermeister

Langenfeld. Überrascht waren gestern viele von der Nachricht, dass sich das Düsseldorfer Verwaltungsgericht schon am 12. August mit dem Bau von Windkraftanlagen in Langenfeld beschäftigen wird. Wie berichtet, ist an diesem Tag die mündliche Verhandlung in einem seit Jahren anhängigen Verfahren: Die Firma SL Naturenergie GmbH (Gladbeck) möchte in Reusrath zwei 150 Meter hohe Windräder errichten und hatte gegen die 100-Meter-Höhenbegrenzung geklagt.

"Ich habe mich gewundert, als ich den Termin erfuhr", sagt Bürgermeister Frank Schneider. Kurz vor der Ratssitzung am 26. Juni, in der er mit seinem Vorstoß scheiterte, die Höhengrenze auf 150 Meter aufzustocken, hatte er sich im Gericht erkundigt. "Da hieß es noch, ein Verhandlungstermin sei nicht absehbar." Schneider steht nach eigenen Worten weiter zum Bau von Windrädern in Langenfeld - den ein entsprechender Richterspruch schon bald auf den Weg bringen könnte.

(mei)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfeld: Windräder: Gerichtstermin überrascht Bürgermeister


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.