| 00.00 Uhr

Langenfeld
Wo große Schüler kleine anleiten

Langenfeld. Christopherus-Schule kooperiert mit dem Konrad-Adenauer-Gymnasium.

Zwei Schulen haben ein neues Projekt gestartet. Die Christopherus-Grundschule und das Konrad-Adenauer-Gymnasium. Ab sofort soll der Sachunterricht der Grundschule im Schülerlabor des Gymnasiums stattfinden. "Große" Schüler der Klassen 7 und 9 fungieren dabei als "Scouts", das heißt, sie betreuen die Grundschüler an den jeweiligen Stationen.

Die Premiere ist geglückt. Die Klassenlehrerin der 2a hat sich gemeinsam mit ihren Schülern auf den Weg zum Gymnasium gemacht. Dort haben die Grundschüler in zweimal 30 Minuten ihrem Forscherdrang freien Lauf gelassen: Im Projekt "Wege in die Welt des Kleinen" vergrößerten sie mit Hilfe von Schülern der Klasse 7c unterschiedliche Dinge mit Mikroskopen und konnten sie digital abfotografieren.

Beim Projekt "In vielen Dingen steckt Chemie" haben die Grundschüler zusammen mit Schülern der Klasse 9b an Experimentier-Stationen des Chemielehrers geforscht. Beide Seiten, sowohl die Grund- als auch die Gymnasialschüler, zeigten große Begeisterung. Besonders bei den Grundschülern wurde der Experimentiernerv getroffen. Christopherus-Schule und Konrad-Adenauer-Gymnasium freuen sich auf die Zusammenarbeit. Eine Schülerin des 10. Schuljahres des KAG hat bereits ein Praktikum an der Christopherus-Schule angefangen.

(og)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfeld: Wo große Schüler kleine anleiten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.