| 00.00 Uhr

Langenfeld/Monheim
Wohnen ist in beiden Städten teuer

Langenfeld/Monheim. Langenfeld und Monheim liegen im NRW-Vergleich bei Bauland- und Immobilienpreisen ganz weit oben. Von Petra Czyperek

Langenfeld bleibt eine beliebte Wohnstadt. Familien mit Kindern ziehen gerne in Einfamilien- oder Reihenhäuser im dörflich geprägten Richrath oder Reusrath. Auch Berghausen gewinne an Attraktivität, stellt Ingo Heidrich, kaufmännischer Geschäftsführer der Boes GmbH fest. Singles und Paare favorisierten hingegen hochwertige Innenstadtwohnungen. Derzeit werden in Langenfeld sehr viele neue Eigentumswohnungen gebaut. "Wir haben ein großes Angebot, aber auch eine sehr hohe Nachfrage", sagt Heidrich. Dies treibe die Preise in die Höhe. Weil weniger neue Einfamilienhäuser gebaut würden, wichen Suchende auch auf den Altbestand aus, was auch dort die Kaufsummen steigen ließe.

Monheim hole bei der Attraktivität deutlich auf, erlebt indes Investor Gernot Paeschke von der gleichnamigen Immobilienfirma. Weil Baumberg-Ost das letzte große Baugebiet ist, das bald erschlossen wird, verdichtet die Stadt möglichst viele Baulücken in der City. Die Firma Paeschke errichtet in Kürze mehrgeschossige Wohnhäuser am neuen Stadteingang und hochwertige Einfamilien- sowie Reihenhäuser auf dem hinteren Bereich des Menk-Geländes am Monbag-See. Dank der "hervorragenden Gewerbe-Entwicklung" würden die Preise für Bauland, Häuser und Wohnungen weiter anziehen, sagt er: "Sie werden die der Nachbargemeinde Langenfeld bald erreichen und sogar übersteigen."

Die Entwicklung bestätigt der Grundstücksmarktbericht für 2016, den der obere Gutachterausschuss für Grundstückswerte jetzt vorgelegt hat. Darin heißt es, der Markt im Regierungsbezirk Düsseldorf sei "insgesamt von einer Preissteigerung gekennzeichnet". Die Preise von unbebauten Grundstücken für Ein- und Zweifamilienhäuser nahmen um ein Prozent zu. Zwar ist Düsseldorf mit 620 Euro pro Quadratmeter Spitzenreiter in mittleren Wohnlagen, doch Langenfeld liegt bei 390 Euro pro Quadratmeter ebenfalls im oberen Bereich, dicht gefolgt von Monheim (310 Euro pro Quadratmeter). Auch die Preise für Eigentumswohnungen sind in Düsseldorf am höchsten. Der Quadratmeter Wohnfläche kostet dort in mittlerer Lage 4.308 Euro. An dritter Stelle liegt Monheim mit 3.160 Euro, gefolgt von Langenfeld (3.000 Euro). Reihenendhäuser oder Doppelhaushälften in mittlerer Lagen kosteten in Düsseldorf 657.886 Euro. Langenfeld liegt mit 385.000 Euro ebenfalls noch im oberen Bereich. Reihenmittelhäuser sind im Allgemeinen etwas preisgünstiger, sie kosten in Düsseldorf aber immer noch 583.736 Euro.

Einen leichten Einbruch um ein Prozent verzeichnet hingegen das Segment Mehrfamilienhäuser. Insgesamt wurden weniger Häuser und Wohnungen verkauft, als in den Jahren zuvor. Der Gutachterausschuss gibt den Grundstücksmarktbericht einmal im Jahr für das Land Nordrhein-Westfalen heraus. Als Berichtszeitraum gilt das jeweilige Vorjahr. Für die Veröffentlichung wird Datenmaterial der örtlichen Gutachterausschüsse herangezogen. Sie informiert über Umsätze, Preise und Entwicklungen auf allen Teilmärkten im Bundesland und enthält Übersichten über die Liegenschaftszinssätze und Bodenpreisindexreihen. Der Bericht will sowohl Sachverständige als auch Bürger informieren.

Er kann unter www.boris.nrw.de kostenlos heruntergeladen werden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfeld/Monheim: Wohnen ist in beiden Städten teuer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.